$45 Mio. in DeFi-Hack gestohlen! So will „Pancake Bunny“ seine User entschädigen

0

Als wäre der marktweite Crash vom Mittwoch nicht schon genug, kam es auf der Binance-Chain-Plattform „Pancake Bunny“ gerade zu einem Flash-Loan-Angriff. Hacker konnten den Preis des BUNNY-Tokens um 90% crashen!

Wieder ein DeFi-Hack

Die Entwickler schreiben:

„Zunächst einmal sind alle Tresore sicher. Es wurde in keine Tresore eingebrochen, und 1 Milliarde Dollar an TVL wurde NICHT aus unseren Tresoren gestohlen. Allerdings war ein Hacker tatsächlich in der Lage, ~45 Mio. $ aus diesem Vorfall zu gewinnen.“

Wie er das geschafft hat? Folgendermaßen:

Den Entwicklern zufolge hat der Angreifer als erstes PancakeSwap benutzt, um einen großen Flash-Kredit in Binance Coin (BNB, hier zum Broker) aufzunehmen. Bei PancakeSwap handelt es sich um eine dezentrale Börse und Yield-Farming-Plattform, die auf der Binance Smart Chain basiert.

Dann manipulierte er den Preis von USDT/BNB sowie BUNNY/BNB. Durch den Blitzkredit (Flashloan) erhielt der Hacker schließlich eine große Menge an BUNNY.

Im Anschluss verkaufte er dann sämtliche BUNNY, wodurch der Preis des Tokens in den Keller ging. Zum Schluss zahlte der Hacker die BUNNY per Pancakeswap zurück.

Die Folge: Der BUNNY-Preis ging erst steil nach oben – von $150 bis $240 – und stürzte dann innerhalb einer halben Stunde auf fast Null. Aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) konnte sich der Token allerdings wieder erholen: Er notiert bei $36.61 und ist rund 7% im Plus.

Doch was gilt für die heftigen Verluste? Werden User entschädigt?

Entwickler versprechen einen „Entschädigungspool“

Die Plattform beabsichtigt, den Betrieb „mit erhöhten BUNNY-Emissionen“ wieder aufnehmen. In den nächsten 90 Tagen zahlt der Bunny Pool 100% der bis zum Zeitpunkt des Exploits aufgelaufenen Performancegebühren aus.

Die Entwickler im Blog-Post:

“Wir werden die ursprünglichen Inhaber für die Differenz zwischen der Marktkapitalisierung zum Zeitpunkt des Exploits und dem aktuellen einbehaltenen Wert von $39M (die Verluste) entschädigen, indem wir einen neuen Token, pBUNNY, ausgeben und einen Entschädigungspool schaffen.”

Dieser „Compensation Pool“ soll durch Performance-Gebühren, einen direkten Beitrag des Teams und einen Airdrop von QFI-Token (hierbei handelt es sich um ein neues Lending/Swap-Projekt, das die Abhängigkeiten von Venus und PancakeSwap abmildern soll) finanziert werden. Natürlich ist auch geplant, eventuell zurückgewonnene Gelder aus dem Exploit in den Pool fließen zu lassen.

Darüber hinaus soll ein aggressives Rückkauf- und Burn-Programm dafür sorgen, dass die Auswirkungen der erhöhten Emissionen abgemildert werden.

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin back on track? Top-Analyst PlanB: $60k war nicht der Höhepunkt
Nächster ArtikelLitecoin (LTC) Preisprognose: Lohnt es sich noch, in LTC zu investieren?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

6 + zwölf =