Bitcoin-Crash auf $24.000! Bestseller-Autor warnt vor brutalem Absturz

0

Er sieht auf den Finanzmärkten den „größten Crash in der Weltgeschichte“ kommen – und sagt davor noch einen Bitcoin-Crash auf 24.000 Dollar voraus: Robert Kiyosaki, Autor mehrerer Finanz-Bestseller, ist derzeit alles anderes als optimistisch, was die Aussichten der Kryptowährung Nummer 1 anbelangt. Dennoch gibt es ein positives Fazit.

„Die Blase wird immer größer“

Bitcoin tradet aktuell bei 31.440 Dollar – ein erneuter Rückgang von 4,7% innerhalb der letzten 24 Stunden. Analysten sind sich derzeit zwar noch uneins darüber, ob ein neuer Bärenmarkt begonnen hat (wie hier in unserer Analyse nachzulesen) – doch für Bestseller-Autor Robert Kiyosaki („Rich Dad Poor Dad“) gibt es keine Zweifel: Bitcoin steht ein brutaler Rückgang bevor. Seiner Einschätzung nach befinden sich die Finanz-Märkte sogar vor dem „größten Crash in der Weltgeschichte“.

Anzeige

Auf Twitter schreibt Kiyosaki seinen 1,6 Millionen Followern: Die Finanzmärkte würden sich derzeit in der “größten Blase der Weltgeschichte” befinden – und die wird seiner Einschätzung nach außerdem „immer größer“. Seine Lösung: Er will jetzt Gold und Silber kaufen und darauf warten, dass Bitcoin auf 24.000 Dollar fällt. Denn, so sein Fazit: Mit solchen Crashs wird man reich.

Der Schriftsteller:

„Größte Blase der Weltgeschichte wird größer. Größter Crash der Weltgeschichte kommt. Kaufe mehr Gold und Silber. Warte darauf, dass Bitcoin auf $24k fällt. Crashs beste Zeit, um reich zu werden. Passen Sie auf sich auf.“

Hintergrund Kiyosaki: Bestseller-Autor Robert Kiyosaki hat bislang 18 Bücher geschrieben, von denen insgesamt mehr als 32 Millionen Stück verkauft wurden. Drei seiner Werke (Rich Dad, Poor Dad, Rich Dad’s Cashflow Quadrant und Rich Dad’s Guide to Investing) waren gleichzeitig in den Top-10-Bestsellerlisten des Wall Street Journal, bei USA Today und der New York Times. Im deutschsprachigen Raum befanden sich alle drei Bücher wiederholt auf der Bestsellerliste des Manager Magazins.

Ein Bitcoin-Crash? „Großartige Neuigkeiten“

Kiyosaki hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Bitcoin und Kryptowährungen geäußert. Im September 2020 bezeichnete er BTC aber noch als das potenziell schnellste Pferd im Vergleich zu Gold und Silber:

„GOLD ist im Jahr 2020 um 35% gestiegen. S&P nur 3%. Silber ist immer noch das beste, immer noch 30% unter dem Allzeithoch. Am besten, weil es in der Menge begrenzt ist, in der Industrie verwendet wird und für diejenigen mit knappen Budgets immer noch erschwinglich ist. Der Schläfer ist Bitcoin. Ich vermute, er ist im Begriff, das schnellste Pferd zu werden.“

Auch damals äußerte er sich optimistisch über einen Bitcoin-Absturz, kommentierte: Es seien „großartige Neuigkeiten“, dass der Bitcoin-Preis crasht – er wolle gern für 27.000 Dollar pro Stück mehr davon kaufen.

Wie es scheint, glaubt Kiyosaki also trotz bearisher Calls an den langfristigen Erfolg von Bitcoin.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel„Bitcoin-Bären-Markt bestätigt“: Ist der Bull-Run wirklich schon vorbei?
Nächster ArtikelBitcoin verkauft! Trading-Veteran Peter Brandt: „Bin größtenteils zu Cash übergegangen“

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

4 + 17 =