Bitcoin erlebt bullishen Wochenstart – und Elon Musk stimmt versöhnliche Töne an

0

Bitcoin beginnt die Woche stark: Seit einigen Stunden notiert die Kryptowährung
Nummer 1 bei mehr als 39.000 Dollar – und sogar Tesla-CEO Elon Musk stimmt versöhnliche Töne an.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Akzeptiert Tesla bald wieder Bitcoin?

Gestern Abend ist es Bitcoin gelungen, sich über die Trading-Range der letzten Wochen hinauszubewegen und auf über 39.000 Dollar zu steigen. Aktuell notiert der Coin Nummer 1 bei 39.556 Dollar – und alle Augen sind nun natürlich darauf gerichtet, ob und wann es gelingt, die 40.000-Dollar-Grenze zu durchbrechen.

Anzeige

Das bullishe Momentum ausgelöst haben könnte ein Tweet von Tesla-CEO Elon Musk. Der war in den letzten Wochen bei weiten Teilen der Krypto-Community in Ungnade gefallen, nachdem er sich mehrfach kritisch (und, wie viele meinen, unqualifiziert) zu Bitcoin beziehungsweise dessen Auswirkungen auf die Umwelt geäußert hatte.

In seinem jüngsten Bitcoin-Tweet klingt Musk allerdings ganz und gar nicht mehr kritisch. Er klingt sogar eher versöhnlich. Musk schreibt in seinem Tweet:

„Wenn es eine Bestätigung für eine angemessene (~50%) saubere Energienutzung durch Miner mit positivem Zukunftstrend gibt, wird Tesla wieder Bitcoin-Transaktionen erlauben.“

Der Tweet schien nur geringe Auswirkungen auf den Kurs zu haben, denn BTC ging im Anschluss direkt um rund 1% nach oben. Musk reagierte mit seinem Tweet auf einen News-Artikel von CoinTelegraph über Magda Wierzycka, CEO von Fintech-Unternehmen Sygnia. Die bezichtigt den Tesla-Chef im Beitrag der Kurs-Manipulation und behauptet darin zudem, der Elektroautobauer hätte einen Großteil seiner Bitcoin-Bestände auf dem Höhepunkt des Marktes abgestoßen.

Musk und Markt-Manipulation

Das wollte Musk offenbar so nicht stehenlassen. In seinem Tweet geht er auf den Vorwurf ein und bezeichnet die Kritik als „ungenau“. Musk zufolge hat Tesla nur einen geringen Teil verkauft – und damit gezeigt, dass sich die Märkte nicht so leicht beeinflussen lassen. Der Unternehmer:

„Das ist ungenau. Tesla hat nur ~10% der Bestände verkauft, um zu bestätigen, dass BTC leicht liquidiert werden kann, ohne den Markt zu bewegen.“

Hintergrund: Musk hatte zuvor bereits erklärt, dass Tesla 10% seiner Bestände verkauft, um „die Liquidität von Bitcoin als Alternative zum Halten von Bargeld in der Bilanz“ zu beweisen.

Tesla wird also wieder Bitcoin akzeptieren, wenn Miner 50% oder mehr „saubere Energien“ nutzen. Wie zahlreiche Analysten und Branchenteilnehmer in den Kommentaren zu Musks Tweet allerdings schreiben, kommen beim Bitcoin-Mining bereits mehr als 70% erneuerbare Energien zum Einsatz.

Steht Bitcoin also womöglich kurz vor seinem nächsten parabolischen Anstieg? Sollte Tesla tatsächlich wieder Bitcoin akzeptieren, könnte das frischen Optimismus auf die Märkte bringen – und den Kurs in Richtung neue Höchststände treiben.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelIn diese fünf Krypto-Startups investiert die UNICEF über Ethereum (ETH)
Nächster ArtikelBitcoin auf $40k – oder Todeskreuz? Was Analysten jetzt bei BTC erwarten

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwölf − 7 =