Bitcoin könnte noch 2021 auf $12.000 abstürzen: Stifel Investmentbank

0

Analysten vom Equity Trading Desk der Investmentbank Stifel sind davon überzeugt, dass Bitcoin in den kommenden Monaten auf bis zu $12.000 fallen könnte.

Wie es im Finanzmarkt-Roundup-Artikel von MarketWatch heißt:

Anzeige

„Andere Opfer, die Bannister und Carroll erwarten, sind Bitcoin BTCUSD… empfindlich für die nachlassende globale Liquidität und den stärkeren Dollar. Die Strategen von Stifel sehen Bitcoin von etwa $34.000 auf $12.000 fallen, wenn die globale M2 – ein Maß für die Geldmenge – im Jahresvergleich auf einen niedrigen einstelligen Wert fällt, als sie erwarten.“

Quelle: Stifel-Schätzungen, Bloomberg-Daten

 

Mit dem Ende der weltweiten Pandemie dürfte die M2-Geldmenge – oder die Gesamtmenge des „nahen Geldes” wieder sinken – also Bargeld, Giroeinlagen, Spareinlagen, Investmentfonds und alle weniger liquiden Vermögenswerte. Von Februar bis August, während der Pandemie, stieg das M2-Angebot in den USA um fast 3 Billionen Dollar.

Der große Anstieg spiegelte die harte wirtschaftliche Zeit für die Bürger und die Maßnahmen der Federal Reserve wider. Die senkte die Zinsen, um die Auswirkungen für Einzelpersonen zu reduzieren. Jetzt, wo die Pandemie fast vorbei ist, werden die Zinsen wieder steigen – und die Menschen könnten wieder anfangen, ihr Geld für etwas anderes als Kryptowährungen auszugeben.

Der BTC-Preis könnte einen deutlichen Rückgang erleben, wie die Stifel-Analysten vorhersagen, da die Menschen weniger zusätzliches Bargeld zur Hand haben werden, das für Investitionen in Kryptowährungen verwendet werden könnte.

Steigt der BTC-Preis weiter an?

Obwohl die Analysten von Stifel einen Abwärtstrend für die kommenden Wochen voraussagen, scheint der Markt dem nicht zustimmen zu wollen. Derzeit liegt der BTC-Kurs bei rund $35k und damit weit über dem Tiefstand von $28k vom Anfang des Monats. Auch wenn Bitcoin ein wenig dem M2-Jahrestrend folgt, könnte diese Bewegung von kurzer Dauer sein. Nur weil es weniger Bargeld geben wird, wenn die Pandemie zu Ende geht, bedeutet das nicht, dass neue oder bestehende Investoren plötzlich vor BTC und Krypto zurückschrecken werden.

Denn tatsächlich ist es so: Je mehr traditionelle Analysten über Krypto sprechen, desto mehr neue Investoren werden die Technologie als lebensfähig sehen. Mit der Akzeptanz sowohl der Krypto- als auch der Blockchain-Technologie werden Investoren weiterhin Bewegungen außerhalb der normalen Trends sehen – aufgrund von Ereignissen, die diese Märkte noch nie zuvor gesehen haben (wie beispielsweise eine globale Pandemie).

Aber wird der Markt halten?

Die Krypto-Märkte werden weiterhin halten, da innovative, neue Technologie und große Unternehmen ins Spiel kommen. Außerdem wird der Kryptowährungsmarkt immer Bewegung sehen, wenn Marktanalysten wie Bannister und Carroll von Stifel über den Preis sprechen. Allein die Tatsache, dass Firmen wie diese den Preis von BTC genau beobachten – das sagt Investoren, dass die Blockchain-Technologie eine Kraft ist, mit der man rechnen sollte.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelZcash Kurs-Prognose 2021-2028: Schießt ZEC zurück zum Allzeithoch?
Nächster ArtikelInstitutionelle Bitcoin-Investoren verlieren plötzlich das Interesse

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × vier =