Bitcoin sackt immer wieder unter $40k – ist der Aufwärtstrend in Gefahr?

0

Bitcoin gelingt es nach wie vor nicht, sich stabil über 40.000 Dollar zu bewegen, der Coin sackt immer wieder unter den wichtigen $40k-Bereich. Ist Bitcoins Aufwärtstrend in Gefahr? Welche Entwicklung erwarten Analysten?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Diese Bereiche muss Bitcoin zurückerobern

Bitcoin hatte den Run auf 45.000 zwar versucht, ist aber gescheitert: Nach starkem Trading oberhalb von 42.000 Dollar gaben sich die BTC-Bullen geschlagen, der Kurs begann ab 42.600 Dollar eine Abwärtskorrektur, fiel wieder in den mittleren 39.000-Dollar-Bereich. In den letzten Stunden konnte sich Bitcoin allerdings wieder leicht erholen und tradet aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) wieder bei 40.200 Dollar. Ein erneutes Abrutschen unter 40.000 Dollar ist möglich – und infolge ein Ausweiten der Verluste in Richtung $38.500. Welche Entwicklung sagen Analysten jetzt voraus?

Anzeige

Der populäre pseudonyme Analyst @pierre_crypt0 benennt in einer Analyse die Schlüsselzonen, die Bitcoin jetzt unbedingt zurückerobern muss, weitere Verluste zu verhindern: 40.400 und 40.600 Dollar. Er bezeichnet die Situation als einen „ziemlich wichtigen Retest“ an diesem Montag Morgen.

 „Versuche, so viel Bitcoin wie möglich zu kaufen“

Wie dieser Retest ausgeht, das scheint für den vielzitierten Trader @CanteringClark bereits festzustehen. Wie er seinen mehr als 67.000 Followern in einem neuen Tweet schreibt, begibt er sich jetzt in den Akkumulationsmodus: Er beabsichtigt, zu diesen Preisen so viel BTC wie möglich zu kaufen. Als Begründung führt er die bullishe Tatsache an, dass der Bitcoin-Kurs sich selbst von schlechten Nachrichten nicht mehr beeindrucken lässt. Er schreibt:

„Ich versuche, so viel Bitcoin wie möglich in diesem Bereich zu kaufen.

Schlechte Nachrichten scheinen fast keinen Einfluss mehr auf den Preis zu haben, das ist bezeichnend.

Es macht keinen Sinn, zu versuchen, ausgefallen zu sein, die Unterschiede beim Eintritt hier oder bei 35k werden vernachlässigbar sein.“

„Massiver“ Monatsschluss für Bitcoin

Seiner Einschätzung nach wird Bitcoin zügig auf 100.000 zusteuern, sobald das alte Allzeithoch von rund 64.000 Dollar gebrochen ist. Ähnlich sieht es Scott Melker, einer der beliebtesten Krypto-Trader mit mehr als einer halben Million Follower. Er spricht in einem aktuellen Tweet ebenfalls von sechsstelligen Preisen. Er sagt: Bitcoins Monatsschluss war massiv – und die Kryptowährung Nummer 1 nach Marktkapitalisierung könnte gut positioniert sein, am Ende ihres aktuellen Kanals auf sechsstellige Preise zu steigen.

 Insgesamt scheinen sich Trader und Analysten einig, dass Bitcoin nach wie vor stark genug ist, um seinen Aufwärtstrend fortzusetzen. Der nächste Bereich, den es zu erobern gilt, ist wie erwähnt die Region um 40.400 und 40.600 Dollar – dann kann ein erneuter Angriff auf 45.000 Dollar erfolgen.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel„Cash App“ von Square: 2,7 Milliarden Dollar Bitcoin-Umsatz im 2. Quartal 2021 – ein Sprung von 200%!
Nächster Artikel„Unvergleichlich“! Top-On-Chain-Experte Willy Woo erklärt: Darum ist bei dieser Bitcoin-Rallye alles anders

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

7 − sieben =