Bitcoin scheitert erneut an $35.000 – wie geht es für BTC jetzt weiter?

0

Es ist Bitcoin wieder nicht gelungen, die kritische 35.000-Dollar-Grenze zu überwinden: Die Bullen wurden schroff abgelehnt, aktuell tradet BTC sogar unter 33.000 Dollar. Wie geht es für BTC jetzt weiter, was sagen Analysten?

Drohen weitere Kursverluste?

Bitcoin scheint seinen Aufwärtstrend in Richtung $40.000 verloren zu haben: In den letzten Wochen tradete BTC innerhalb der Range zwischen $30k und $37k, jetzt testet der Bitcoin-Preis die Unterstützung bei $33.000 und zieht den gesamten Markt nach unten. Fast 2.000 Dollar musste Bitcoin in den letzten Stunden verlorengeben. Anzeichen für einen Ausbruch? Nicht vorhanden.

Anzeige

Der erste kritische Support-Bereich für die Kryptowährung Nummer 1 liegt um $33.000 herum. Kann sich Bitcoin nicht dauerhaft über $33.000 halten, droht ein starker Rückgang – die nächste Support-Zone, die dann halten muss, liegt bei 32.000 Dollar.

Wie tief Bitcoin fallen könnte, wenn er durch diese beiden Bereiche durchrutscht, das will Trading-Legende Peter Brandt aktuell von seinen mehr als 540.000 Twitter-Followern wissen. Brandt fragt:

„Wenn $BTC durch $30.000 kracht, wie tief wird er fallen

1. Wird $30.000 nicht durchbrechen
2. $25,000
3. $20,000
4. Weit unter $20.000“

Das Ergebnis der Umfrage: Von aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) 22.885 Teilnehmern sagt die Mehrheit (31%), dass BTC nicht unter 30.000 Dollar sinken wird. Die zweitgrößte Mehrheit (25,4%) geht allerdings vom Worst Case aus: Sie glauben, dass Bitcoin unter 20.000 Dollar abzustürzen droht. 24,5% hingegen halten es für wahrscheinlich, dass Bitcoin bei einem Abrutschen unter $30k zwischen 20.000 und 25.000 Dollar traden wird. Und die kleinste Gruppe, 19,2%, geht davon aus, dass die Kryptowährung Nummer 1 sich dann zwischen 25.000 und 30.000 Dollar bewegt.

32.700 Dollar als kritisches Niveau

Der beliebte Trader CryptoTony_ liefert in seiner aktuellen Analyse auch gleich exakt das kritische Niveau mit, das Bitcoin halten muss, um weitere Rückgänge zu vermeiden. Seiner Einschätzung nach ist BTC sicher, solange er sich über 32.700 Dollar halten kann. Der Branchenbeobachter geht in dem Fall davon aus, dass es Bitcoin gelingt, sich innerhalb der nächsten 14 Tage aus seiner Trading-Range zu befreien und wieder auf über 40.000 Dollar zu steigen.

Für einen der renommiertesten Krypto-Analysten, @crypto_birb, könnten die Märkte derzeit eine gute Kaufgelegenheit darstellen. Er erwartet eine Erholung nach oben und kommentiert in einer aktuellen Analyse:

„Der Markt wird von den Kleinanlegern als tot angesehen. Keine Bewegungen, kein Interesse zu traden, keine Ideen oder Szenarien von den Kleinanlegern außer Tod, Ende, Kapitulations-Vibes. Historisch gesehen war extreme Angst am Markt immer eine viel bessere Gelegenheit für den Kauf als für den Verkauf.“

Du kannst dir seine gesamte Analyse kostenfrei hier anschauen.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 8. Juli 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelHacker-Angriff auf Bitcoin.org! Unbekannte fordern Lösegeld in BTC
Nächster ArtikelBullisher Bloomberg-Bericht zeigt: So könnte Bitcoin auf $180.000 steigen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn + elf =