Ethereum-Rallye in den Startlöchern! Top-Analyst erklärt: Darum könnte der ETH-Kurs bald explodieren

0

Wird Ethereum zum großen Gewinner des aktuellen Bull-Runs – größer noch als Bitcoin? Zahlreiche Analysten erwarten bei Ethereum einen parabolischen Anstieg – unter anderem der beliebte pseudonyme Trader GalaxyBTC. Er sagt: Ethereum wird bis Ende der Woche auf 3.000 Dollar steigen.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

ETH noch diese Woche auf 3.000 Dollar?

Ethereum demonstriert seit Tagen unglaubliche Stärke. Innerhalb der letzten 7 Tage ist es ETH gelungen, um aktuell 9 Prozent zuzulegen – und es scheint nicht so, als würde der Coin seinen Aufstieg bald verlangsamen wollen (ein Analyst sagt bei Ethereum sogar einen Anstieg auf 150.000 Dollar voraus!). Ethereum ist in puncto Performance der erfolgreichste Coin in der Krypto-Top-20 – mit Abstand.

Anzeige

Der beliebte Trader @GalaxyBTC geht bei ETH deshalb von massiven Kurszuwächsen aus. Er prognostiziert: Bis Ende der Woche werde Ethereum auf 3.000 Dollar steigen. Das entspricht, ausgehend vom aktuellen Preis bei 2.345 Dollar, einer Wertsteigerung von 29,9%.

Auch der beliebte Trader @TheCryptoCactus ist bullish auf ETH. Er rechnet damit, dass ETH besser performen wird als alle anderen Coins und schreibt seinen mehr als 46.000 Twitter-Followern:

„Keine Sorge, Jungs, wir sind bald wieder bei den Allzeithochs in Q3, und das ist alles worauf es ankommt.“

Faktoren für den Ethereum-Bull-Run

Krypto-Trader Lark Davis nennt in einem neuen Video zudem genau jene Faktoren, die seiner Einschätzung nach dazu führen werden, dass Ethereum parabolisch steigt. So hatte die zweitplatzierte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung letzten Monat etwa 200.000 täglich aktive Adressen mehr als Bitcoin. Davis zufolge ist die steigende On-Chain-Aktivität darauf zurückzuführen, dass Ethereum für die meisten Zwecke verwendet werden kann. Er erläutert:

„Mit Ethereum gibt es einfach so viel mehr, was man tun kann, richtig? Du hast dezentrale Finanzen (DeFi), den Kauf von nicht-fungible Token (NFTs), das Senden von Stablecoins oder was auch immer man tun möchte, auf Ethereum.”

Der Analyst kommentiert außerdem: Twitter-CEO Jack Dorsey behauptet zwar, Bitcoin-Maximalist zu sein. Allerdings nutze Twitter in Wirklichkeit bereits Ethereum, da das Portal jüngst 140 NFTs verschenkt hat. Das sei „wirklich groß“, so Davis. Er kommentiert:

„Hier ist die Realität: Twitter hat immer noch nicht Bitcoin für seine Firmenreserven gekauft. Aber Twitter nutzt Ethereum.”

Als weiteren Faktor für einen Ethereum-Bull-Run führt Davis die Genehmigung eines börsengetradeten Ethereum-Fonds (ETF) durch die SEC (die US-Börsenaufsichtsbehörde) an. Dieser neue Ethereum-ETF könnte dem Analysten zufolge eine Welle von „unglaublicher Liquidität“ entfesseln.

Denn: Wenn die SEC nur einen oder zwei Ethereum-ETFs in diesem Jahr genehmigt, bedeutet das, dass sowohl die traditionellen Investoren als auch die großen Fonds, die Bitcoin und Ethereum niemals auf dem offenen Markt kaufen würden, jetzt die Möglichkeit haben, einen BTC-ETF oder ETH-ETF in ihre Konten zu legen. Davis:

„Das ist eine große Sache.“

Du kannst dir seine vollständige Ethereum-Analyse hier anschauen.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKurs-Explosion für DEFC? Warum DeFi Coin der nächste x100 Coin sein könnte
Nächster ArtikelWo stehst du? Neue Analyse zeigt: So viele Bitcoins besitzt der durchschnittliche Anleger heute

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 5 =