Bitcoin ist eine Epidemie der Begeisterung

0
BTC ist eine Epidemie der Begeisterung

Neun Jahre nachdem Bitcoin ins Leben gerufen wurde, hat dieser endlich große Aufmerksamkeit erregt, auch beim Nobelpreisträger Robert Shiller. Shiller ist ein amerikanischer Nobelpreisträger und Sterling-Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Yale University.

Nobelpreisträger Robert Shiller: Bitcoin ist eine soziale Bewegung

Die durch den Aufstieg von BTC ausgelöste soziale Bewegung ist in den Vereinigten Staaten geografisch gespalten, so der weltberühmte Ökonom Robert Shiller in einem Bloomberg Interview mit Tom Keene und Guy Johnson.

“Die Ostküste ist weniger interessiert als die Westküste. Silicon Valley ist wirklich dabei. Das zeigt mir, dass dies keine rationale Antwort auf neue Informationen ist.”

Der Nobelpreisträger ging auch auf das Thema Spekulation ein, da der noch unausgereifte Markt häufig zehnstellige Gewinne und Verluste verzeichnet. Bitcoin befindet sich derzeit in einer depressiven Phase, weit weg von seinem Allzeithoch von nahezu $20.000. Er wird derzeit knapp über der 6.000 $-Marke gehandelt. Der Markt steht seit Anfang 2018 unter Druck, wird aber immer noch um ein Vielfaches höher gehandelt als zu früheren Jahren, wie z.B. $2.476 (26. Juni 2017), $656 (26. Juni 2016), $242 (26. Juni 2015)..

“Es ist eine soziale Bewegung. Es ist eine Epidemie der Begeisterung. Es ist eine Spekulationsblase. Das bedeutet nicht, dass es auf Null geht.”

Bitcoin und der Vergleich mit der Tulpenblase

Analysten, die behaupten, Bitcoin sei eine Spekulationsblase, haben regelmäßig auf die Tulpenblase des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden hingewiesen. Von Bloombergs Interviewern herausgefordert, erklärte Shiller, dass ‘Tulpen immer noch geschätzt werden’ und dass ‘es einige teure Tulpen gibt’. Die Tulpenmanie ist zwar ein regelmäßiger Bezugspunkt für Analysten, überzeugt aber die meisten Bitcoin-Enthusiasten nicht als echte Parallele.

Anzeige

Tim Draper, einer der bekanntesten Bitcoin-Enthusiasten, glaubt, dass Bitcoin größer sein wird als Tesla, Skype und Hotmail zusammen (einige seiner erfolgreichsten Investitionen) und dass das Digital Asset in vier Jahren $250.000 erreichen wird.

Shiller hat bereits mehrfach über Bitcoin gesprochen und betonte, dass es ein weiterer Versuch ist, Geld neu zu erfinden und dass niemand erklären kann, wie Kryptowährungen eigentlich funktionieren.

Der Ökonom betrachtet digitales Geld als “Glaubensbekenntnis an eine neue Gemeinschaft von unternehmerischen Kosmopoliten, die sich über die nationalen Regierungen stellen, die als Treiber eines langen Zuges von Ungleichheit und Krieg angesehen werden”. Nachdem er im Oktober 2017 gesagt hatte, dass es eine Modeerscheinung ist, sagte Shiller im April 2018, dass Bitcoins Blase sogar niemals platzen könnte.


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelEthereum, Bitcoin Cash und Ripple – Kursanalyse 28.06.2018
Nächster ArtikelTether pumpt $250 Millionen – Aufschwung für Bitcoin, Ripple & Co.?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × 5 =