Börse Stuttgart finanzierte Tochter veröffentlicht Krypto Trading App

1

Eine der größten deutschen Börsen (Börse Stuttgart) hat gestern bekannt gegeben, dass sie noch in diesem Jahr eine Kryptowährung – Trading App einführen wird. Sowa Labs, eine Tochtergesellschaft der Börse Stuttgart, gab bekannt, dass ihre Applikation den Handel für mehrere der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung anbieten wird.

 

Prototyp der neuen Krypto Trading App in Stuttgart vorgestellt

Die neue App heißt Bison und wird ab September dieses Jahres zum Download bereitstehen. Eines der spannendsten Features der Applikation sind die geringen Kosten. Der Download ist kostenlos, und laut Bank Innovation wird das Trading ebenfalls provisionsfrei sein.

Anzeige
1xBit

Eine Testversion der Anwendung wird diese Woche auf einer Messe in Stuttgart vorgestellt. Derzeit gibt es die Möglichkeiten Bitcoin, Litecoin, Ether und Ripple zu traden. Auf der Bison – Homepage* wird erwähnt, dass nach der Veröffentlichung im September weitere Kryptowährungen geplant sind.

Anzeige

Der Fokus der App scheint darauf zu liegen, den Anwendern einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt der Kryptowährungen zu ermöglichen. Die App Bison wurde für den schnellen und mühelosen Handel optimiert. Dr. Ulli Spankowski, der Geschäftsführer von Sowa Labs:

“Bison macht den Handel mit digitalen Währungen einfach. Es ist die erste Krypto – App der Welt, die von einer traditionellen Börse unterstützt wird.”

Neben dem gebührenfreien Handelsmodell bietet Sowa Labs auch den ersten Nutzern, die Interesse an der Bison – Anwendung haben, die Möglichkeit, Preise in Kryptowährungen zu gewinnen. Diejenigen, die sich bereits jetzt registrieren kommen auf die “VIP – Liste” und  haben die Möglichkeit, Preise in Form von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple zu gewinnen. Ihr müsst lediglich eure Email und den Vornamen hinterlegen. Registrieren für das Gewinnspiel könnt Ihr Euch  unter diesem Link*.

 

Die Börse Stuttgart

Die Börse Stuttgart ist nach der Frankfurter Wertpapierbörse die zweitgrößte deutsche Börse. Diese hat sich im letzten Dezember zu 100 Prozent an Sowa Labs beteiligt. Der genaue Betrag für das Fintech – Startup ist unbekannt, aber laut Waters Technology war es ein “siebenstelliger” Deal. Es scheint dass immer mehr institutionelle Größen für Kryptowährungen interessieren, die Börse Stuttgart ist mit diesem Schritt nun Vorreiter im deutschsprachigen Raum.

 

Yahoo Japan plant eigene Krypto – Börse

Zufälligerweise ist die Einführung von Bison nicht die einzige Nachricht, dass eine große Institution in das Krypto- Geschäft einsteigt. Yahoo! Japans hat ebenfalls Pläne, in die Industrie einzusteigen. Obwohl der Internet – Riese erst im April 2019 seine Plattform in Betrieb nehmen wird, bereitet man sich bereits darauf vor.

Yahoo! Japan wird zunächst einen Anteil von 4o Prozent an der bestehenden BitARG – Börse erwerben. Berichten zufolge wird dies rund 2 Milliarden Yen kosten – rund 19 Millionen Dollar. BitARG ist bereits voll einsatzfähig und hat die Genehmigung der Financial Services Agency in Japan. Sie sind derzeit eine von 16 digitalen Währungsbörsen die von der japanischen Aufsichtsbehörde unterstützt wird.

 

Quelle: newsbtc, Image: pixabay

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelSamsung baut Bitcoin- & Krypto-ASIC Chips für Halong Mining
Nächster ArtikelKanadische Banken schränken Bitcoin-Käufer ein: Peer-to-Peer Trading explodiert
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. Ein Zeichen in die richtige Richtung, alleine schonmal, weil die Technologie sich zwar langsam durchsetzt aber kurzfristig nirgendwo so sehr wie beim Tradingbereich. 😉 Fluch und Segen von BTC halt aber finde ich positiv, bzw. wundert mich, dass sich Frankfurt a.M. das entgehen lässt aber wer groß genug ist, kann sich halt Konservativismus leisten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 + 19 =