Tether gibt Stablecoin auf der EOS-Blockchain raus

0
Anzeige

Tether hat angekündigt, in Zusammenarbeit mit Block.one ihren USDT-Stablecoin auf der EOS-Blockchain auszugeben.

Tether erweitert EOS um Ethereum und TRON Launch

In einer Pressemitteilung auf der Website kündigte Tether an, dass EOS die nächste Blockchain sein wird, die den USDT-Stablecoin nach ähnlichen Starts auf Ethereum und TRON hostet. Ein Auszug aus dem Post lautet:

„Nach dem großen Erfolg von Tether bei Omni und Ethereum freuen wir uns, die Aufnahme von EOSIO in die Liste der Blockchain-Netzwerke bekannt zu geben, die nun von Tether unterstützt werden.“

Der Ankündigung zufolge entwickelte das Unternehmen den EOS Smart Contract für seinen Stablecoin und setzte ihn auf dem tethertether EOS Konto ein. Weiter heißt es in der Mitteilung, dass ein schnellerer Transaktionsdurchsatz und eine verbesserte Skalierbarkeit der EOS-Blockchain ursächlich für die Entscheidung gewesen sei, den Stablecoin im Netzwerk einzuführen.

Anzeige

Bereits Anfang 2018 wurde Tether vom Omni-Protokoll auf das Ethereum-Netzwerk umgestellt – damals nach eigener Aussage aufgrund niedrigerer Gebühren und schnellerer Transaktionszeiten. Trotz mehrerer Kontroversen um das Unternehmen und Bitfinex bleibt USDT nach wie vor der am weitesten verbreitete Stablecoin auf dem Markt.

Schnellere Mikrotransaktionen und Blockchain-Interoperabilität

Jean-Louis Van der Velde, der Chief Executive Officer (CEO) von Tether, kommentierte die Entwicklung folgendermaßen:

Wir freuen uns, Ihnen den nächsten Schritt in Tethers Entwicklung präsentieren zu können. Die Kombination des Potenzials von Tether und EOSIO ist ein weiterer Schritt in Richtung Blockchain-Interoperabilität, und die Vorreiterrolle bei dieser Entwicklung ist ein fantastisches Gefühl, das unser Engagement für die Entwicklung des Digital Asset Space weiter unterstreicht.

Blockchain-Interoperabilität – die Fähigkeit, Daten frei über verschiedene Blockchain-Netzwerke zu übertragen, bleibt eines der grundlegenden Ziele der entstehenden digitalen Landschaft. Mit Blockchains, die unterschiedliche Konsensmechanismen verwenden, scheint die Entstehung einer funktionierenden Schnittstelle für die Blockchains jedoch zumindest vorerst noch unerreichbar.

Für Tether ist die Schaffung von USDT-Unterstützung auf den wichtigsten Plattformen Teil der Bemühungen des Unternehmens, die Blockchain-Interoperabilität zu verbessern. Außerdem betont die Firma, dass solche Schritte einen Rahmen bieten würden, der die Geschwindigkeit und Effizienz von Mikrotransaktionen bei Kryptowährungen verbessere.

Diese neue Partnerschaft bringt zwei Unternehmen scheinbar immer aus negativen Gründen ins Rampenlicht. Während die angeblichen Diskrepanzen im Detail unterschiedlich sein können, handeln die Vorwürfe meist von mangelnder Transparenz und unzureichender Dezentralisierung.

Seit der Bekanntgabe des Launches ist EOS um mehr als drei Prozent gestiegen. Es besteht möglicherweise kein kausaler Zusammenhang zwischen dem leichten Kursanstieg und der Ankündigung, da der Altcoinmarkt in den letzten 24 Stunden ohnehin überwiegend im grünen Bereich lag.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelHohe Bitcoin-Gebühren? Binance hat gerade 550 Millionen Dollar für 5 Dollar bewegt
Nächster ArtikelDieser IEO Krypto-Token ist nach dem Start auf Binance DEX um 800% gestiegen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.