Negative Zinssätze: Wird die Debatte nun bald Realität

Da die Coronavirus-Pandemie die Volkswirtschaften auf der ganzen Welt weiterhin dämpft, vermuten viele Finanzexperten, dass die US-Notenbank die Zinssätze bald in den negativen Bereich verschieben könnte.

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel von Narayana Kocherlakota, der ehemaligen Präsidentin der Federal Reserve Bank of Minneapolis, hat diese Diskussion mit der Aussage angeheizt, dass „die Fed ab dieser Woche in den negativen Bereich gehen sollte“.

Anzeige
riobet

Auch wenn das Konzept für Menschen, die sich nicht allzu sehr für Makroökonomie interessieren, seltsam klingen mag, könnte es – zumindest theoretisch – in Zeiten von Finanzkrisen als Defibrillator für eine flachliegende Wirtschaft fungieren.

Negativzinsen sollen die Menschen dazu anregen, in deflationären Zeiten Geld auszugeben oder anzulegen, anstatt es zu horten. Da ihre Ersparnisse in jedem Fall schrumpfen werden, wird argumentiert, dass es besser ist, sie sofort zu verwenden, als sie anzuhäufen und mit garantierten Verlusten zu rechnen.

„Noch nie dagewesene Situationen erfordern noch nie dagewesene Maßnahmen. Deshalb sollte die US-Notenbank eine sich rasch verschärfende Rezession bekämpfen, indem sie zum ersten Mal überhaupt Zinssätze unter Null annimmt“, schrieb Kocherlakota in ihrer Stellungnahme für Bloomberg.

Dem Artikel zufolge hält sich die Fed auch deshalb zurück, weil sie sich um die Finanzstabilität kümmert – was „völlig erfunden“ sei, meint Kocherlakota.

„[Die Zentralbank] erfindet einen Kompromiss, wo es keinen gibt. […] Der Fed bleibt also kein gutes Argument gegen eine negative Entwicklung. Eine erschreckend hohe Arbeitslosigkeit und eine potenziell rasche Desinflation sind starke Argumente dafür“, schrieb sie und drängte darauf: „Nächste Woche sollte die Fed die Zinsen mindestens einen viertel Prozentpunkt unter Null senken.

Auch US-Präsident Donald Trump hatte dieses Thema bereits zu Beginn des Jahres angesprochen, bevor der Ausbruch sein gegenwärtiges Ausmaß erreichte.

„Wir sind gezwungen, mit Nationen zu konkurrieren, die negative Raten bekommen, etwas ganz Neues. Das bedeutet, dass sie dafür bezahlt werden, Geld zu leihen, woran ich mich sehr schnell gewöhnen könnte. Ich liebe das“, sagte Trump während des Weltwirtschaftsforums in Davos im Januar.

Keine negativen Zinssätze für Bitcoin

Es ist nicht überraschend, dass viele Finanzexperten, die in der Krypto-Sphäre bekannt sind, sagten, sie seien keine großen Freunde dieser Idee. Im April wies der altgediente Krypto-Trader Peter Brandt darauf hin, dass die Fed auf dem Weg zu negativen Zinsen sei.

„Die US-Notenbank fährt genau in der Mitte des Weges, der zu negativen Zinssätzen führt“, sagte er.

Jimmy Song, bemerkte auch, dass das Fiat-Geld der Banken im Wesentlichen aus Schulden an besteht – also würden sie natürlich mehr davon schaffen wollen.

„Warum sollte die Fed negative Zinssätze wollen? Fiat-Geld der Zentralbanken ist Schulden, und sie können nicht mehr drucken, wenn niemand Geld leihen will. Negative Zinssätze führen dazu, dass durch Kreditaufnahme mehr Geld gedruckt wird, das unweigerlich an große Konzerne und reiche Leute geht. Haben Sie das satt? Bitcoin ist das Heilmittel“, twitterte er.

Länder auf der ganzen Welt weiten ihre Schulden bereits massiv aus, um das Coronavirus zu bekämpfen, da sich die weltweiten fiskalischen Entlastungsmaßnahmen auf über 8 Billionen Dollar belaufen. Allein die US-Verschuldung hat in letzter Zeit 24 Billionen Dollar überschritten, da die US-Notenbank beispiellose Geldmengen in die Wirtschaft injiziert und versucht, den Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken.

Textnachweis: Decrypt, Liam Frost

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.