Bitcoin setzt seinen Aufwärtstrend fort – BTC-Mining-Schwierigkeitsgrad steigt wieder an

0

Der Schwierigkeitsgrad beim Bitcoin-Mining ist zum zweiten Mal nach dem Einbruch Mitte Juli gestiegen. Der Grund: das sich kontinuierlich erholende Ökosystem.

Das Bitcoin-Mining-Ökosystem ist Zeuge eines Anstiegs der Mining-Schwierigkeit, nachdem China ein hartes Durchgreifen gegen Mining-Betriebe angekündigt hatte. Neueste Daten von BTC.com zeigen eine Bitcoin-Mining-Schwierigkeit, die auf den 17. Juni 2021 zurückgeht.

Anzeige

Seit Mitte Juni verzeichnete das Bitcoin-Mining-Ökosystem in zwei aufeinanderfolgenden Sprüngen einen Anstieg der Schwierigkeit um 13,77% – auf über 15 Terahashes (TH). Das ist der Tatsache geschuldet, dass sich Bitcoin-Miner aus China nun in verschiedenen kryptofreundlichen Ländern niederlassen.

Es wird erwartet, dass die nächste Anpassung am 27. August erfolgen wird und die Mining-Schwierigkeit auf etwa 15,63 TH ansteigt.

Die Mining-Schwierigkeit von Bitcoin erreichte vor dem harten Durchgreifen gegen lokale Mining-Aktivitäten in China ihren Höchststand von 25TH. Der unerwartete Rückgang der Miner-Anzahl in China hat die Schwierigkeit bei der Bestätigung von Blöcken verringert. Das hat es den bestehenden Minern im Bitcoin-Netzwerk ermöglicht, mehr Geld zu verdienen.

Grund für Bitcoin-Mining-Schwierigkeiten in China

Nach Angaben von Statista ist Chinas Engagement beim Mining von Bitcoin (BTC) im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten auf 46% gesunken. Allerdings beherbergt das Land fast 17% der weltweiten Mining-Hash-Rate. Das deutet darauf hin, dass es sich aus der Flaute erholt.

In einem CNBC-Bericht erklärt Krypto-Analyst Jason Deane: Der Anpassungsmechanismus der neuesten Bitcoin-Schwierigkeit beeinflusst den Mining-Gewinn.

Quantenökonom Deane zufolge reduziert dieser Mechanismus den Mining-Gewinn um 7,3%. CNBC ist ein amerikanischer Nachrichtensender mit Hauptsitz in Englewood Cliffs, New Jersey. Das Netzwerk ist in erster Linie auf die Berichterstattung über die US-amerikanischen und internationalen Finanzmärkte ausgerichtet.

Zum Abschluss der Diskussion erklärt Mike Colyer:

„Maschinen verschiedener Art kommen aus China, und sie brauchen ein neues Zuhause.”

Mike Colyer ist der CEO von Foundry, einer Gruppe für digitale Währungen mit Sitz in New York. Colyer ist zu dem Schluss gekommen, dass die moderne Generation von Bitcoin-Mining-Rigs effizienter sein wird. Sie bringt bei einer gleichwertigen Menge Strom die doppelte Leistung.

Darüber hinaus stützt sich Chinas Aufstand gegen das Bitcoin-Mining auf Energiebedenken aufgrund des Stromverbrauchs durch den Mining-Betrieb.

Während die Bitcoin-Mining-Schwierigkeit ansteigt, setzt BTC seinen Aufwärtstrend fort | Quelle: BTCUSD auf TradingView.de

Nach dem harten Durchgreifen wurden die Länder Kasachstan, Russland, Kanada und die USA zu den besten Alternativen für Bitcoin-Miner.

Textnachweis: Bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 16. August 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel3 Dividendenaktien mit hohem Wachstum, die Helfen die Inflation zu bekämpfen
Nächster ArtikelMit deutscher Technologiefirma als Partner: Bank von Ghana startet erstes CBDC-Pilotprojekt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × 2 =