$242 Mio. abgezockt! Ob BTC, ETH oder XRP: Australien wird Hotspot für Krypto-Betrügereien

Ob BTC, ETH oder XRP $242 Mio. abgezockt! Australien wird Hotspot für Krypto-Betrügereien

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Seit Kryptowährungen boomen, sind sie auch zu einem beliebten Ziel für Betrüger und Cyberkriminelle geworden. Jüngsten Schätzungen zufolge verzeichnen australische Anleger erhebliche Verluste – Krypto-Betrügereien sind im Land auf dem Vormarsch.

Laut den Statistiken, die von der Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) kommuniziert wurden, hat Australien im Jahr 2022 über 242 Millionen AUD durch Krypto-Investitionsbetrug verloren. Die Behörde erhielt über 5300 Berichte. 50% von ihnen haben Verluste gemeldet. Bemerkenswert ist: Das Alter der meisten Opfer liegt zwischen 55 und 65 Jahren.

Wie die Beamten einer großen Polizeibehörde für Finanzkriminalität erklären, setzt die wachsende Zahl von Betrügern auf intelligente und ausgefeilte Strategien, um den Anschein der Echtheit zu erwecken und die Anleger dazu zu bringen, ihr Geld loszuwerden. Die Betrüger wenden sich an Hochstapler, die sich als Prominente oder Beamte ausgeben.

  • bitcoin
  • Bitcoin
    (BTC)
  • Preis
    $67,790.00
  • Marktkapitalisierung
    $1.34 T

Angesichts der steigenden Zahl von Krypto-Betrügereien hat die australische Bundespolizei (AFP) die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum kritisiert. Die Beamten sehen in digitalen Vermögenswerten eine „aufkommende Bedrohung“. Alle acht Minuten würde heute eine Anzeige wegen Finanzkriminalität eingehen.

Im Gegensatz zu den Zahlen des Vorjahres zeigen die neuesten Erkenntnisse einen Anstieg der Krypto-Verbrechen um satte 36%. Im Jahr 2021 wurden bei Krypto-Finanzdelikten noch „nur“ rund 17,82 Millionen australische Dollar ergaunert.

Da australische Anleger einen hohen Betrag verloren haben, drängen Verbraucherschützer darauf, dass die Banken bei der Verhinderung solcher Vorfälle und der Erstattung von Geld an die Opfer beteiligt werden. Und die Befürworter verlangen nach geänderten Richtlinien.

Die sollen den Banken helfen, die Identität eines Empfängers bei der Überweisung von Geldern sicherzustellen, indem sie den Namen des Akteurs mit einem Bankkonto abgleichen. So ist es im Bericht der Australian Broadcasting Corporation (ABC) vom 08. September formuliert.

Krypto-Betrug bringt die australischen Behörden auf Trab

Als Reaktion auf die Anfrage der Community schlagen die Banken eine weitere Option vor, um solche Probleme anzugehen. Ein großer Teil der Banken im Land verweist beispielsweise auf die Verwendung der PayID-Technologie. Die ermöglicht es den Verbrauchern, die mit einem Konto und der BSB verbundenen Namen zu verifizieren. Obwohl die Bank dies als eine alternative Option ansieht, gilt das System als nicht effizient genug.

Aufgrund der zunehmenden Krypto-Betrügereien, Exploits und Marktabschwünge haben auch die australischen Behörden begonnen, kryptobezogene Plattformen zu untersuchen. Sean Hughes, der Beauftragte der Australian Securities and Investments Commission (ASIC), warnte die Australier am Montag auf einer Konferenz des Governance Institute, dass Investitionen in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Altcoins „extrem risikoreich“ seien.

Der ASIC-Beauftragte merkt weiter an:

„Wir wollen in unseren Botschaften an die Verbraucher, die den Markt betreten, sehr klar und eindeutig sein. Wir sind der Meinung, dass Kryptoanlagen sehr volatil, von Natur aus riskant und komplex sind.“

Die australische Bundespolizei (AFP) hat im August zudem eine spezielle Polizeieinheit zur Bekämpfung der Kryptokriminalität gegründet. Die neue Einheit soll Cyberkriminelle aufspüren, die das Finanzsystem umgehen.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 15. September 2022

Playdoge - Mobiles P2E-Spiel mit Doge-Meme

  • Potenzieller Binance-CEX-Launch nach dem Presale
  • Verdiene Belohnungen im mobilen P2E-Spiel – sichere dir $PLAY!
  • Verwandelt ikonisches Doge-Meme in virtuelles Haustier
10/10

Nächster Solana-inspirierter Coin mit immensem Potenzial

  • Frischer Memecoin auf der Solana-Plattform der sich angesichts des aktuellen Hypes um SOL-Tier-Token viral verbreiten könnte
  • Gerüchten zufolge vom gleichen Team wie SLERF entwickelt
  • Ähnlich wie Slothana, das vor kurzem 15 Mio. $ einnahm und seitdem einen starken Start erlebt hat
9.5/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

zwanzig − vier =