Die Krypto-Woche: Märkte im Stillstand, Krypto-Gesetze in den USA, FTX expandiert

Die Krypto-Woche Märkte im Stillstand, Krypto-Gesetzgebung in den USA, FTX expandiert

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

</p>

Die Kryptopreise haben sich in diesem Jahr trotz zunehmender Anzeichen für eine Mainstream-Akzeptanz bislang kaum bewegt.

Wenn du coincierge.de schon eine Weile liest, wirst du wahrscheinlich bemerkt haben, dass sich die Kryptopreise in den letzten Monaten kaum bewegt haben. Obwohl sie so volatil wie immer waren.

Mit einer Marktkapitalisierung von 742 Milliarden Dollar ist Bitcoin der klare Marktführer. Oft kann man die Temperatur des globalen Kryptomarktes einfach durch einen Blick auf die Performance von Bitcoin messen. Und während jede Woche neue Anzeichen für die stetige Integration von Kryptowährungen in die Mainstream-Märkte auftauchen, muss Bitcoin im Jahr 2022 noch aus dem Bereich von 40.000 Dollar ausbrechen.

Die beliebteste Kryptowährung der Welt tradet derzeit bei rund 39.000 $ – ein vernachlässigbares Wachstum in den letzten sieben Tagen. Der Hauptkonkurrent Ethereum fiel in dieser Woche um 2,5% und tradet derzeit bei 2.582 $.

  • ethereum
  • Ethereum
    (ETH)
  • Preis
    $2,981.23
  • Marktkapitalisierung
    $357.3 B

In einer Woche, in der sich nur wenige Preise dramatisch veränderten, konnten zwei Coins bescheidene Gewinne verzeichnen: Terras LUNA stieg um 5,8% auf 89,86 $, während Polkadot um 6,6% auf 18,18 $ zulegen konnte.

Am anderen Ende des Spektrums fiel Solana in dieser Woche um 8,3% auf 81,48 $, während Cosmos um 8,7% auf 27,42 $ sank.

  • cosmos
  • Cosmos Hub
    (ATOM)
  • Preis
    $7.94
  • Marktkapitalisierung
    $3.11 B

Die Krypto-Nachrichten der Woche

Am Montag wurde bekannt, dass die Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde in Zypern den Start von FTX Europe genehmigt hat. Dabei handelt es sich um die zweite Tochtergesellschaft der beliebten FTX-Börse, nachdem FTX US im Mai 2019 gestartet ist. Ein FTX-Sprecher bestätigte, dass die Börse bald auch den Nahen Osten bedienen wird. Zypern ist trotz seiner geografischen Lage ein Land der Europäischen Union.

Vor einigen Wochen hatte die Europäische Union eine Bestimmung in einen Verordnungsentwurf aufgenommen. Die fordert ein Verbot des energieintensiven Proof-of-Work (PoW) Krypto-Minings. Zuvor hatte sich die Abstimmung über die Gesetzgebung verzögert. Der Grund: Man befürchtete, dass der Entwurf „als ein de facto Bitcoin-Verbot missverstanden werden könnte“, so Stefan Berger, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Europäischen Parlaments.

Die betreffende Formulierung wurde inzwischen überarbeitet. Es sollte klargestellt werden, dass die Vorschriften eindeutig kein Bitcoin-Verbot darstellen. Die Abstimmung findet nun am Montag statt.

Neue Krypto-Regelungen in den USA

Das Herzstück der Krypto-Nachrichten in dieser Woche war die Unterzeichnung einer sogenannten Durchführungsverordnung durch Präsident Joe Biden, die eine Strategie für die Krypto-Regulierung festlegt. An erster Stelle steht die Notwendigkeit, „Verbraucher, Investoren und Unternehmen in den Vereinigten Staaten“ zu schützen. Es versteht sich wohl von selbst, dass auch nationale Sicherheitsbelange in den Aufgabenbereich fallen.

Die Exekutiv-Anordnung führt keine spezifischen Gesetze ein, sondern fordert stattdessen bestehende Behörden – die FTC, die SEC und die CFTC – auf, ihre Regulierungsbemühungen zu koordinieren.

Außerdem werden mehrere führende Behörden – darunter die Umweltschutzbehörde –aufgefordert, dem Präsidenten einen Bericht vorzulegen. In dem soll das „Potenzial dieser Technologien, die Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels im In- und Ausland zu behindern oder zu fördern“, untersucht werden.

Die Reaktionen auf Bidens Ankündigung reichten einerseits von Optimismus, dass es bald Klarheit über Vorschriften und Compliance-Maßnahmen geben wird, bis hin zu Zynismus, dass sich die Anordnung zu sehr auf digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) konzentriert. Die laufen nach Ansicht vieler dem Gründungsethos der Kryptowährungen, der Dezentralisierung, zuwider.

Südkorea hat am Mittwoch einen neuen Präsidenten gewählt, Yoon Suk-yeol. Der ist kryptofreundlich und verspricht, die seiner Meinung nach „unangemessenen“ Vorschriften zu überarbeiten. Der gewählte Präsident beschreibt seinen idealen politischen Ansatz als „negatives Regulierungssystem“, das sicherstellt, dass die Kryptoindustrie „keine Sorgen hat“.

Und zuguterletzt gab Warner Bros. am Donnerstag bekannt, dass es mit dem Karten- und Brettspielunternehmen Cartamundi zusammenarbeitet. Das Ziel: über 6 Millionen von DC Comics inspirierte physische Sammelkarten zu erstellen, die mit einlösbaren NFTs versehen sind. Die Karten sollen noch in diesem Monat auf den Markt kommen.

Textnachweis: Decrypt

Nächster Doge inspirierte Coin der vor dem Doge Day explodiert

  • Nächste 100x Multi-Chain-Meme-Münze? Presale bringt in Sekundenschnelle 250.000 US-Dollar ein!
  • Nahtlose Interoperabilität mit Wormhole und Portal Bridge und ermöglicht sichere Navigation zwischen Blockchains
  • Einfaches Kaufen und Claimen von $DOGEVERSE-Token während der Vorverkaufsphase
10/10

Slothana - Neuer SOL basierter Memecoin

  • SOL verschicken und auf den Airdrop warten - die neue Art des Vorverkaufs
  • Bisher über 500.000€ gesammelt und weist weiterhin großes Potenzial auf
  • Keine feste Obergrenze - wer zuerst kommt, mahlt zuerst
9.5/10

Gewinnchancen steigen mit jedem Einsatz

  • Großzügige 10% Referral-Kommission für jeden
  • Token-Airdrop an Solana-Whales geplant
  • Ähnlich erfolgreiche Tokens: Erfolgspotenzial vorprogrammiert
10/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTausende Russen strömen zu Krypto-Börsen in Dubai, um ihr Vermögen zu retten
Nächster ArtikelXRP goes NFT: Ripple begrüßt mehr als 4.000 Künstler auf seiner neuen NFT-Plattform

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

vierzehn + 15 =