„Dogecoin-Killer“ Shiba Inu: Coinbase verschiebt Listing – Kurs fällt 12%

0

Shiba Inu ist ein Meme Token wie Dogecoin. Der sollte eigentlich seit gestern fürs Trading auf Coinbase Pro verfügbar sein. Nun kam es allerdings zu einer “vorübergehenden Verzögerung“ – die den Preis von SHIB gleich in den Keller geschickt hat.

Jetzt SHIB bei capital.com kaufen

Am Dienstag war Shiba Inu (SHIB) bereit, quasi seinen Stammbaum vor den Coinbase-Nutzern zu zeigen. Aber nachdem der Exchange die erwartete Auflistung verzögert, leckt SHIB stattdessen seine Wunden. Coinbase über die Verzögerung:

Anzeige

„Wir haben technische Probleme, die den Start von SHIB auf Coinbase Pro vorübergehend verzögern“, so der Exchange gestern in einem Update zu seiner Ankündigung vom 15. Juni, dass man den Meme-Token listen würde. Und:

„Zu diesem Zeitpunkt deaktivieren wir Einzahlungen von SHIB; Abhebungen sind noch verfügbar.”

Der Preis von SHIB fiel daraufhin um 12% in 24 Stunden.

Der Anstieg und Fall des SHIB-Preises in dieser Woche. Bild: CoinGecko

Eine ähnliche technische Verzögerung betraf auch den Rollout von Solana auf Coinbase Pro. Nachdem ursprünglich geplant war, das Trading am 24. Mai zu starten, ist SOL erst gestern auf der Börse gelandet – was darauf hindeutet, dass möglicherweise auch SHIB noch eine Weile länger warten muss.

Ein Coinbase-Listing ist bekannt dafür, dem Kurs einer Kryptowährung einen Schub zu geben. Dieser “Coinbase-Effekt” trägt in der Tat zu einem durchschnittlichen Preisanstieg von 29% nach fünf Tagen bei, wie ein Bericht von Messari vom März ergeben hat. Das mag daran liegen, dass es die beliebte Börse Day-Tradern mit potenziell wenig Finanzwissen leicht macht, ihre Konten mit einer Debitkarte zu verknüpfen und auf “kaufen” zu klicken (wie Robinhood).

Sogar eine Auflistung auf Coinbase Pro, der “erweiterten Trading”-App des Exchanges, geht oft mit einem Anstieg einher. Denn: Typischerweise ist das ein Zeichen dafür, dass eine Auflistung auf der Haupt-App kurz bevorsteht; Krypto-Branchenbeobachter kaufen den Token in Erwartung einer erhöhten Nachfrage auf.

All das erklärt den 26%igen Anstieg von SHIB in der Zeitspanne von drei Stunden am Dienstag. Der Coin ging von $.00000723 auf $0.00000912. Jetzt ist er wieder auf unter $0.000008 gesunken.

Über diese gebrochenen Zahlen: Obwohl ein einzelner SHIB-Token-Preis weit unter einem Penny liegt, bringt die zirkulierende Versorgung von 500 Billionen Token seine Marktkapitalisierung auf fast $4 Milliarden. SHIB ist nicht darauf ausgelegt, rar zu sein (wie Bitcoin) – der Coin existiert vielmehr im Überfluss. Und wie sein berühmter Cousin, Dogecoin, hat der Token das Shiba-Inu-Meme der frühen 2010er-Jahre genommen und es in eine Krypto-Community verwandelt.

Bislang haben sich weder Shiba Inu noch Coinbase dazu geäußert, wann SHIB aus der Hundehütte kommen und im eingezäunten Hof der Börse spielen darf.

Jetzt SHIB bei capital.com kaufen

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 18. Juni 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelDie 5 besten aufstrebenden Kryptowährungen 2021
Nächster ArtikelGoldman Sachs: Dogecoin ist ideal für „Spekulation“ – und Bitcoin keine „investierbare Anlageklasse“

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf − zwei =