Neuer Grayscale-Bericht warnt: Der Krypto-Bärenmarkt könnte noch 250 Tage dauern

Neuer Grayscale-Bericht warnt Der Krypto-Bärenmarkt könnte noch 250 Tage dauern

Laut Grayscale ist der Kryptomarkt am 13. Juni offiziell in einen Bärenmarkt eingetreten. In einem Bericht betont das Unternehmen, dass der aktuelle Krypto-Winter noch 250 Tage andauern könnte – basierend auf früheren Marktzyklen.

Laut dem Bericht „Bear Markets in Perspective“ von Grayscale hat ein Kryptomarktzyklus eine durchschnittliche Lebensdauer von 4 Jahren (1.275 Tage). Ein Bärenmarkt beginnt demnach, wenn der realisierte Preis unter den Marktpreis (den aktuellen Handelspreis eines Vermögenswertes) fällt.

Anzeige

Die Berechnung des realisierten Preises von Grayscale ist die Summe aller Vermögenswerte zu ihrem Kaufpreis geteilt durch die Marktkapitalisierung des Vermögenswerts. Dadurch kann die Anzahl der Positionen mit Gewinn oder Verlust gemessen werden.

So hat die Investmentgesellschaft festgestellt, dass der realisierte Preis von Bitcoin (BTC) am 13. Juni unter dem Marktpreis lag, was den Beginn des Bärenmarktes signalisiert hat.

Quelle: Grayscale

Leverage hat im aktuellen Zyklus zugenommen

Grayscale zufolge ist der aktuelle „Krypto-Marktzyklus eine Geschichte der Hebelwirkung“. Anleger seien vom Leverage-Trading angezogen worden, nachdem die Regierungen ihre Ausgaben nach der Pandemie erhöht hatten, um die kollabierende Weltwirtschaft zu stützen.

Das Unternehmen erklärt: Long-Bitcoin-Positionen dauerten im Jahr 2021 mehr als sechs Monate an, da die Anleger zunehmend daran interessiert waren, hohe Gebühren zu zahlen, um ihre Positionen zu halten. Diese Entwicklung fand jedoch ein jähes Ende, als die Preise für die Sicherheiten zu fallen begannen.

Das gleiche Szenario spielte sich vor kurzem ab, als der Mangel an Transparenz in zentralisierten DeFi-Geschäften, die an der Hebelwirkung beteiligt sind, durch den Zusammenbruch des Terra-Ökosystems und dem kurzen Depeg von Staked Ethereum (ETH).

Bitcoin funktioniert weiterhin wie geplant

Der Wert von Bitcoin mag in der aktuellen Marktsituation stark geschwankt haben, aber das Netzwerk funktioniert weiterhin wie vorgesehen.

Laut Grayscale ist das Netzwerk auf dem besten Weg, in diesem Jahr 18 Billionen Dollar an Transaktionen zu verarbeiten. 2021 waren es noch 13 Billionen Dollar.

Quelle: Grayscale

Die Nutzung des Assets sowie anderer Krypto-Vermögenswerte für Überweisungen hat trotz der schlechten Marktbedingungen weiter zugenommen.

Laut Grayscale verzeichnete die in Mexiko ansässige Krypto-Börse Bitso beispielsweise zwischen Q1 2021 und Q1 2022 einen vierfachen Anstieg der grenzüberschreitenden Überweisungen.

Was gilt für DeFi?

Grayscale zufolge hat der dezentrale Finanzbereich (DeFi) ein interessantes Jahr gehabt. Kreditgeber waren gezwungen, ihre Kredite vor den Aktieninhabern oder anderen zentralisierten Kreditgebern zurückzuzahlen, um Liquidität zu vermeiden.

Trotz Kapitalabflüssen aufgrund von Nutzern, die ihre Positionen abbauen, ist die Gesamtzahl der Kredite auf Kreditplattformen wie Aave und MakerDAO immer noch höher als zu Beginn des Jahres 2022.

Auch die Stablecoin-Liquidität, die auf dezentralen Börsen wie Uniswap (UNI) gezahlt wurde, war 5x höher als die der größten zentralen Kryptobörse nach Tradingvolumen, Binance.

Textnachweis: Cryptoslate

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

6 + 19 =