Top-Analyst warnt: Altcoins wie Ethereum könnten weitere 40% von hier aus abstürzen

Top-Analyst warnt Altcoins wie Ethereum könnten weitere 40% von hier aus abstürzen

Stehen die Krypto-Märkte vor einem weiteren Crash, der Bitcoin und Altcoins wie Ethereum um 40% abstürzen lässt? Das glaubt ein vielzitierter Analyst. Binance-CEO Changpeng Zhao gibt derweil Entwarnung.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Altcoins vor neuem 40%-Crash?

Nachdem Bitcoin und Co. direkt nach dem Zinsentscheid der FED leicht zulegen konnten, bewegen sich die Krypto-Märkte innerhalb der letzten 24 Stunden wieder nach unten. So hat BTC seit gestern rund 3% verloren, Ethereum fast 5%, Solana 3,28%. Insgesamt musste die Krypto-Marktkapitalisierung 2,49% einbüßen, sie befindet sich jetzt bei 908 Milliarden Dollar.

Anzeige
riobet

Die große Frage, die sich Anleger und Trader nun stellen, ist: Haben die Märkte damit bereits ihren Tiefpunkt gefunden? Steigen Kryptowährungen jetzt wieder – oder ist ein erneuter Absturz zu befürchten?

Hierzu hat sich nun ein vielzitierter Analyst geäußert – leider nicht optimistisch. CryptoCapo_ an seine mehr als 375.000 Twitter-Follower:

„Wirklich 0 Gründe, hier ein Bulle zu sein. Altcoins sehen so aus, als wollten sie tatsächlich weitere 30-40% fallen.“

Insbesondere für Ethereum spricht er in einer neuen Analyse eine Warnung aus.

„Die Parabel ist gebrochen, und die Trading-Range hat sich bestätigt, selbst bei einem Test des unteren Bereichs als Widerstand.“

Heißt konkret: Er erwartet bei Ethereum im BTC-Paar kurzfristig eine Korrektur auf bis zu 930 Dollar. Das entspricht, in Relation zum aktuellen ETH-Kurs von 1.107 Dollar, einem Minus von rund 16%.

Auch bei Bitcoin rechnet der beliebte Branchenbeobachter mit weiteren Rückgängen. Der S&P 500 habe ein neues Tief erreicht, Bitcoin sollte folgen, so seine Einschätzung.

Binance-CEO: „Ich denke, das ist ziemlich normal“

Changpeng Zhao, Gründer und CEO der weltgrößten Krypto-Börse Binance, sieht im jüngsten Krypto-Crash derweil keinen Grund zur Sorge. Seiner Einschätzung nach sei das „ziemlich normal“. CZ:

„Ich denke, es ist ganz normal, dass die Märkte auf und ab gehen. Das sind ganz normale Marktschwankungen. Wir sehen das auch an den Aktienmärkten, Netflix ist ebenfalls um 70 Prozent gefallen, das ist also Teil des normalen Marktverhaltens.“

Der Krypto-Milliardär äußert sich auch über den brutalen Terra-Luna-Crash und dessen Auswirkungen auf die Krypto-Märkte. Demnach hätten sie zwar gehofft, dass das Ausmaß des Absturzes geringer gewesen wäre. Aber, ergänzt CZ:

„So funktioniert die Branche nun einmal. Manchmal sind die Einbrüche ziemlich groß, sodass viele Menschen zu Schaden gekommen sind. Wir hätten das gerne vermieden, aber in einem Bull-Run kommen viele Leute dazu, viele wollen kurzfristig Geld verdienen, viele sind nicht sehr gut im Umgang mit operativen Risiken, und diese Leute werden im nächsten Bärenmarkt rausgewaschen.“

Hier findest du das vollständige Interview mit Changpeng Zhao (englischsprachig).

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

zwei + 5 =