USD Coin: Funktionsweise, Marktkapitalisierung & aktuelle Prognose

USD Coin: Funktionsweise, Marktkapitalisierung & aktuelle Prognose
5 (100%) 4 vote[s]
Die hohe Volatilität von Kryptowährungen macht sie zu einem begehrten Spekulationsobjekt, hält allerdings auch viele Investoren davon ab, am Kryptomarkt teilzunehmen. Viele Anwendungsfälle von Kryptowährungen benötigen daher Stablecoins – also stabile Kryptowährungen, deren Wert durch reale Basiswerte gesichert ist.

Die führende Stablecoin USDTether ist seit einiger Zeit in heftige Kontroversen verwickelt, weshalb andere Anbieter versuchen die Marktnachfrage nach Stablecoins zu bedienen. USDCoin – eine aktuell von Coinbase und Circle herausgegebene Stablecoin, die auf der Ethereum-Blockchain basiert – hat gute Chancen, USDTether vom Thron zu stoßen. Sie will sich als erste von mehreren, unabhängigen Unternehmen ausgegebene USD-basierte Stablecoin positionieren.

Was ist USDC?

 

 

Welches Problem will USDC lösen und wofür benötigt man USDC?

USDCoin tritt an um zwei große Probleme zu lösen, die die heutige Finanz- und Kryptowelt plagen. Eines der größten Probleme im aktuellen Banken- bzw. Finanzsystem ist die Tatsache, dass grenzüberschreitende Transaktionen oft mehrere Tage bzw. Banktage dauern können. An Wochenenden und außerhalb der Geschäftszeiten können keine Finanztransaktionen durchgeführt werden. Genau das ändert sich durch Kryptowährungen, welche dank Blockchain-Technologie automatisch, in Echtzeit und ohne manuelle Verifizierungsnotwendigkeit transferiert werden können.

Allerdings haben Kryptowährungen ein zweites riesiges Problem, welches sie als klassisches Austauschmedium und Wertspeicher nahezu ungeeignet macht: hohe Volatilität und Kursschwankungen. Egal, ob man zwischen Personen oder zwischen seinen eigenen Wallets Beträge überweisen möchte – die Volatilität der herkömmlichen Kryptowährungen macht eine stabile Anlage nahezu unmöglich. Hier ist USDCoin als Stablecoin, die 1:1 an den US-Dollar gekoppelt ist, perfekt geeignet, um für Stabilität zu sorgen. Wer sein Guthaben aus Kryptowährungen in einen sicheren Hafen parken will, der muss nicht mehr zu Fiat transferieren, sondern kann diese einfach in USDC bei seinem gewählten Krypto-Exchange lagern.

USDCoin ist also in erster Linie konzipiert, als sicheres Austauschmedium bzw. Wertspeicher zu dienen, wenn der Kryptomarkt mal wieder besonders hohe Volatilität erlebt.

Wie funktioniert das Mining?

Der USD Coin Token ist nicht minebar sondern wird durch das sogenannte Proof-of-Reserves (PoR)-Verfahren ausgegeben. Dabei werden USD-Währungsreserven in Konten bei regulierten Finanzinstituten eingezahlt. Die Währungsreserven von USD Coin werden dabei durch Grant Thornton LLC, eine der größten Accounting-Firmen der Welt, regelmäßig überprüft und auditiert.

Die Ernennung dieses namhaften Unternehmens als offizieller Auditor wurde von Circle und Coinbase auch deswegen eingesetzt, um jegliche Zweifel hinsichtlich der Transparenz und dem tatsächlichen Vorhandensein einer 1:1-Deckung der ausgegebenen Coins auszuräumen.

Wie hängen USDC, Coinbase und Circle zusammen?

Die Stablecoin USDC wurde zunächst von Coinbase und Circle gegründet und ausgegeben. Coinbase ist einer der größten Krypto-Exchanges weltweit, Circle verfügt über ein umfangreiches Portfolio an Projekten sowie Investment-Fonds, die in Krypto-Projekte investieren. In erster Linie wollte man damit also Synergieeffekte schaffen und die eigene Marktposition nutzen bzw. stärken.

Allerdings hat man sich vor einigen Monaten dazu entschlossen, den Charakter des Projekts zu ändern und es zu einem offenen, globalen Netzwerk einer digitalen Währung zu ändern. Darum hat man das CENTRE Consortium ins Leben gerufen, dem man zwar als Gründungsmitglied beigetreten ist, dass allerdings aktiv nach neuen Unternehmen sucht, die dem Konsortium beitreten können und möchten.

Wahrscheinlich auch in Folge der Kontroversen um USDTether hat man erkannt, dass die Schaffung einer zwar zentral, allerdings von mehreren unabhängigen Unternehmen, verwalteten und ausgegebenen Stablecoin ein starkes Marktbedürfnis füllen würde und der Zeitpunkt jetzt richtig wäre, um die Realisierung dieser Vision voranzutreiben.

Wer benutzt das USDC Netzwerk?

Insgesamt gibt es 5 unterschiedliche Zielgruppen, die im USDC-Netzwerk aktiv sind. Zunächst sind dies die 3 klassischen Akteure jeder Stablecoin: Krypto-Exchanges, Händler und Nutzer.

Krypto-Exchanges: Das Geschäftsmodell von Krypto-Exchanges ist es, mit jeder Transaktion durch Gebühren zu verdienen. Umso gefragter eine Kryptowährung desto mehr können Exchanges also damit verdienen. Krypto-Exchanges wollen jene Stablecoin anbieten, in denen ihre Nutzer handeln wollen. Wenn Nutzer die USDC Stablecoin schätzen und nutzen, dann wird sie ein Exchange auch listen wollen, allerdings nur sofern es strategischen Überlegungen des Exchanges nicht zuwiderläuft. Zusätzliche Listings von USDC stärken den führenden Exchange und USDC-Emittenten Coinbase nämlich weiter. Daher ist es vielleicht nicht für alle Exchanges erstrebenswert, USDC auch ins eigene Angebot aufzunehmen.  Viele Exchanges haben in den letzten Monaten die Ausgabe einer eigenen Stablecoin angedacht oder sogar durchgeführt, darunter etwa Binance oder OkEX. Umso größer die Nachfrage nach USDC durch Nutzer, desto größer der Druck, dass Exchanges diese Stablecoin auch leisten müssen. Natürlich wird sich das Team von USDCoin aktiv dafür einsetzen, dass möglichst viele Exchanges gewonnen werden können.

Händler: Händler möchten Kunden und Interessenten zum Einkauf bei ihnen bewegen und so ein Abwandern zur Konkurrenz verhindern. Ein Stablecoin wie USDC kann für Händler interessant werden, wenn sie ein Krypto-affines Zielpublikum haben. Damit können sie ihren Kunden eine bequeme und einzigartige Möglichkeit bieten, welche Konkurrenten vielleicht nicht akzeptieren. Allerdings muss ein Händler Gewissheit haben, dass die akzeptierten USDC stabil bleiben und einfach rasch und kostengünstig in Fiat-Währung umgetauscht werden können sowie dass die Einrichtung der Zahlungsoption möglichst wenig Zeit- und Ressourcenaufwand für das Unternehmen bedeutet. Händler können ihre Kunden so besser binden, sofern diese USDC verwenden und auf dessen Zukunft setzen.

Nutzer: Krypto-Anleger und Krypto-Investoren – ob kurzfristiger orientierter Trader oder langfristig agierende Investoren, wollen zwar von volatilen Kursen profitieren (nach dem Motto „buy low, sell high“), doch oftmals ist die Volatilität von Kryptowährungen zu hoch und die Kursentwicklung zu ungewiss. Kann man seine Krypto-Gelder bei seinem bevorzugten Exchange einfach gegen die Stablecoin USDC tauschen bzw. handeln, wird man sein Geld lieber in USDC parken, als es den riskanten Schwankungen anderer Kryptos ausgesetzt zu lassen. Wieder andere Anleger kaufen USDC vielleicht, um es in Zukunft als Austauschmedium zum Kauf von Waren und Dienstleistungen zu verwenden, oder um gebührenfreie oder kostengünstige Transaktionen an andere Personen in aller Welt durchzuführen.

Neben diesen 3 klassischen Zielgruppen für eine Stablecoin hat sich USDC allerdings entschieden, auch zwei weitere Zielgruppen anzusprechen:

Developer: Auf seiner Webseite richtet sich das CENTRE Consortium – bestehend aktuell bloß aus Circle und Coinbase – an Developer – also Start-ups und weitere Unternehmen, die das Ökosystem von USDC mit erforderlicher Infrastruktur, Apps, Gateways und Finanzprodukten erweitern und stärken sollen. Die Verdienstmöglichkeit für Entwickler liegt in der Verrechnung von Gebühren für die Nutzung der entwickelten Produkte.

Ko-Emittenten“: Mit der Gründung des CENTRE Consortiums strebt man an, dass sich in Zukunft weitere Unternehmen dem Projekt anschließen, die ebenfalls als Herausgeber von USDC profitieren. Damit will man ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderer Stablecoins schaffen, weil USDC zwar zentral, aber eben durch mehrere unabhängige Unternehmen ausgegeben wird. Ko-Emittenten müssen dabei die Richtlinien und Bestimmungen des CENTRE Consortiums befolgen und eine Lizenz zur Durchführung solcher Leistungen in den USA besitzen bzw. erhalten.  

In Verbindung mit diesen Akteuren im USDC-Netzwerk ergeben sich mehrere Anwendungsfälle, in denen der Besitz von USDC Token erforderlich ist oder gegenüber anderen Alternativen von Vorteil sein kann: das Zwischenparken von Guthaben bei Krypto-Exchanges, das günstige Übertragen von Guthaben zwischen Krypto-Exchanges und die kostengünstige internationale Überweisung von Geldbeträgen.

  • Sicherer Hafen zur Geldbewahrung: Wie auch andere Stablecoins wird USD Coin aktuell in erster Linie von konservativen, aber auch risikofreudigeren Krypto-Anlegern genutzt, die ihre Investitionen in volatileren Kryptowährungen wie BTC, ETH, XRP, LTC und weiteren in einem stabileren Hafen zwischenparken wollen – ohne, dass sie hierzu gleich wieder in Fiat-Währungen umtauschen müssten.
    Der Vorteil liegt dabei darin, dass beim gleichen Krypto-Exchange gegen geringe Transaktionsgebühren in kürzester Zeit konvertiert werden kann. Bei positiver Kursentwicklung können Anleger die nächsten Trading-Chancen wieder nutzen und aus USD Coin in die gewünschte Kryptowährung konvertieren. Ein weiterer Einsatzfall ist die kostengünstige Überweisung von Guthaben zwischen mehreren Krypto-Exchanges von einem USDC-Wallet zum nächsten.
    Da USD Coin von Coinbase – einem vor allem bei Krypto-Einsteigern wegen seiner hohen Benutzerfreundlichkeit beliebten Krypto-Exchange – ausgegeben wird, kann sich USD Coin womöglich vor allem unter Krypto-Neulingen als gefragter Stablecoin etablieren.
  • Austauschmedium zum Kauf von Waren und Dienstleistungen: Eine Vision für die weitere Nutzung von USD Coin ist wie bei anderen Stablecoins, dass diese tatsächlich als Austauschmedium für den Kauf von alltäglichen Gütern und Dienstleistungen dienen kann. Hierfür ist natürlich erforderlich, dass Händlern die Integration von USDC als akzeptierte Zahlungsmethode möglichst einfach gemacht wird und diese an den Erfolg bzw. die Beliebtheit von USDC bei Kunden glauben. Es muss ausreichend Liquidität gegeben sein, um rasch von USDC in Fiat tauschen zu können.
  • Kostengünstige, sofortige, globale Überweisungen: Um USD Coin bereits heute für die Überweisung von Geldbeträgen beliebt zu machen hat Coinbase gebührenfreie internationale Währungstransfers mittels USDC ermöglicht. Selbst wenn eine Umwandlung in andere Kryptos bzw. Überweisung an andere Akteure erfolgt, sind die Transaktionsgebühren äußerst gering im Vergleich zu noch dazu langwierigen Banküberweisungen.

Wie funktioniert das USDC Wallet?

USDC ist ein ERC-20 Token, er basiert also auf der Ethereum-Blockchain. Wer USDC sicher lagern möchte, der benötigt also ein ERC-20-fähiges Wallet, idealerweise ein Hardware-Wallet wie z.B. Trezor oder Ledger.

Natürlich können USDC bei kurzfristigem Lagern auch in der USDC-Wallet beim Exchange, vor allem natürlich bei Coinbase selbst gehalten werden. Bei Exchanges gilt allerdings immer zu beachten, dass die Gefahr eines möglichen Hacks und Entwenden der Token aus der Wallet besteht.

Wie sieht der aktuelle USDC Kurs und die Marktkapitalisierung aus?

Dieser Echtzeit-Chart zeigt den aktuellen Euro-Kurs der Kryptowährung USDC an. Zudem können längere Zeiträume für den USDCoin-Preis ausgewählt werden.


Wie ist die Prognose für USDC?

Vorab sei gesagt, dass eine Prognose der Entwicklung einer Kryptowährung immer mit gehörigem Risiko versehen und nur mit Vorsicht zu genießen ist. Zahlreiche Faktoren können die Zukunft von USDC beeinflussen, hier seien die unserer Ansicht nach größten Chancen und Gefahren kurz erwähnt. Da es sich bei USDCoin um eine Stablecoin handelt, ist die Kursentwicklung natürlich eher nebensächlich und wird sich stets eng um 1 USD bewegen.

Der wichtigste Faktor für die zukünftige Entwicklung von USDC ist der Erfolg des CENTRE Consortiums. Im Juni haben Coinbase und Circle bekanntgegeben, dass die beiden Gründer den Charakter der USDC Stablecoin zu einer offenen, von mehreren Herausgebern emittierten Währung ändern möchten. Damit soll die herausragende Vision einer digitalen Währung verfolgt werden, die als “programmable money” den Austausch von Geld zwischen Akteuren im Internet so einach wie den Austausch von Nachrichten wie E-Mail und Chat-Nachrichten macht. Hierzu hat man das CENTRE Constorium gegründet, welchces diese Vision realisieren und das Wachstum des Konsortiums um viele weitere Unternehmen voranbringen soll. Unternehmen müssen die vom Konsortium gemeinsam entwickelten Richtlinien, Standards und Regeln befolgen und können ebenfalls zu Emittenten und Einlösern von USDC werden. Im Gegenzug können Unternehmen entweder für die Tätigkeit als Emittenten durch einen Teil der Transaktionsgebühren oder aber als Entwickler von auf USDC aufbauenden Finanzprodukten und Dienstleistungen belohnt und kompensiert werden. Das CENTRE Consortium sieht sich nämlich als viel mehr als bloß als Herausgeber einer Stablecoin. Man möchte ein Ökosystem für digitalen Geldtransfer schaffen. Deswegen wurden auch explizit Developer als Akteure bzw. Zielgruppe von USDC angesprochen, weil sie die notwendige Infrastruktur mitentwickeln sollen. Allerdings ist der Erfolg des Consortiums kritisch zu betrachten. Bisher ist in 3 Monaten noch kein einziges neues Mitglied bekanntgegeben worden. Angesichts der einflussreichen Marktposition von Coinbase und Circle ist auch zu bezweifeln, dass weitere wichtige Player in das Konsortium hinzukommen wollen. Die meisten anderen Player mit Marktmacht sind nämlich große Konkurrenten einer der beiden Gründungsmitglieder. Es bleibt also abzuwarten, ob sich das CENTRE Consortium also über die beiden aktuellen Mitglieder hinaus als wichtig etablieren können wird. Sollte dies gelingen, kann man freilich als einzige von mehreren Organisationen ausgegebene und verwaltete Stablecoin wirklich einen einzigartigen Marktrang etablieren und Vertrauen bei Nutzern, Händlern und Entwicklern aufbauen.

Einiges spricht dafür, dass die Bedeutung von USDCoin 2019 zunehmen wird. Vor allem ist es das steigende Interesse an Stablecoins und der Wunsch nach einer stabilen Krypto-Währung, die USDC mehr Interesse bescheren. Ebenfalls kommt hinzu, dass Marktführer USDT (USD-Tether) viel Kritik ausgesetzt ist und sich einige Nutzer nach einer Alternative wie USDT umzusehen begonnen haben. Außerdem hat Coinbase mit seinem hohen Marktanteil natürlich gute Chancen, seine Marktmacht zu nutzen und viele Nutzer für seine Stablecoin zu gewinnen.

Natürlich ist es auch das Ökosystem des Krypto-Unternehmens Circle, in dem USD Coin hohen Nutzen entfalten könnte. Dies umfasst den großen Krypto-Exchange Poloniex, aber auch den Zahlungsdienst Circle Pay, oder etwa SeedInvest, eine Crowdfunding-Plattform für Krypto-Projekte.

Aktuell ist USDC außer bei Coinbase und Circle auch bereits bei zahlreichen Krypto-Exchanges wie Binance, BitMax und OKEx verfügbar, zumeist in den Währungspaaren BTC/USDC, ETH/USDC oder auch USDC/USDT.

Allerdings ist zu beachten, dass USDC-Herausgeber Coinbase in den letzten Monaten immer mehr an Marktanteilen verloren hat, vor allem an den führenden Krypto-Exchange Binance. Dieser Trend könnte dazu führen, dass das Marktpotenzial für USDC immer weiter zurückgeht. Außerdem ist der allgemeine Trend zu beobachten, dass immer mehr führende Exchanges eine eigene Stablecoin – meist an den USD gekoppelt – herausgeben möchten – darunter auch Binance, OKEx oder Gemini. Das kann zur Folge haben, dass sich andere Exchanges gegen das Listen von USDC entscheiden und anstatt nur ihren eigenen Stablecoin ins Programm aufnehmen.
Schließlich konkurrieren diese Exchanges auch mit Coinbase, weshalb es für andere Exchanges Sinn machen könnte, ihre eigenen Stablecoins zu promoten, anstatt durch ein Listing den Nutzwert von USDC weiter zu erhöhen. Dadurch wären dem Wachstum und Nutzenpotenzial von USDC ernste Limitationen gesetzt. Ein weiteres Fragezeichen ist die zukünftige Regulierung von Stablecoins, die aktuell noch ungeklärt ist – Coinbase und Circle sind überzeugt, dass sich hierbei zentralisierte Stablecoins gegenüber dezentralen Konzepten wie DAI durchsetzen werden.

Der Kauf von USDC bei eTorox in drei Schritten

1. Account erstellen und verifizieren

Im ersten Schritt erstellst du einen Account bei eTorox, der Kryptobörse von eToro. Mit diesen Account werden wir später USDC kaufen. Mit diesem Link kommst du zur Anmeldung, bei der du mit deiner E-Mail Adresse und einem Passwort deinen Account erstellst.

etorox-anmeldung

Anschließend bekommst du eine E-Mail, in der du die Anmeldung bestätigen musst. Anschließend muss der Account verfiziert werden, dazu müssen Telefonnummer, Tradingerfahrung, Einkommen und ein paar weitere Angaben gemacht werden – dies verlangt die Aufsichtsbehörde.

etorox Anmeldung Schritt 2

2. Geld oder Kryptowährung einzahlen

Ist der Account verifiziert, so kann man nun entweder FIAT Geld oder Kryptowährungen einzahlen. Für beide Einzahlungsoptionen geht man auf den Reiter “Balance” und wählt dann die Zahlungsweise aus, mit der man Einzahlen möchte.

In unserem Beispiel zahlen wir ETH ein, klicken als auf ETH und bekommen dann angezeigt, auf welche Adresse wir die Ether senden sollen:

Einzahlung etorox

3. USDC kaufen

Kauf von Krypto bei etoroxIst die Zahlung angekommen, kannst du nun Kryptowährungen im Menüpunkt “Exchange” kaufen. Dazu wählst du im oberen Reiter die Ausgangs sowie die Zielwährung aus.

Anschließend trägst du ein, wieviel du zu welchem Preis kaufen möchtest.

Den Kauf bestätigst du mit einem Klick auf den Button “Buy”. Hier siehst du auch nochmal, welche Währungen du tauschst.

Wenn du deinen Kauf getätigt hast, kannst du im Menü “Reports” in den Reitern “My Trades” bzw. “Open Orders” den Status deines Einkaufs nachverfolgen.

Und das war es auch schon, die USDC tauchen in deinem Wallet auf, sobald die Transaktion bestätigt ist.

 

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar. CFD-Trading.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christian Brandstötter

Christian ist Anfang 2015 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.