Ethereum Prognose 2019: Wie entwickelt sich der Preis?

0

Nach dem unglaublichen Höhenflug von 2017 (+ 9482%), gab es für Ethereum 2018 ein hartes Erwachen mit einem satten Minus von -81,27%. Neues Jahr, gleiche Frage: wie wird sich der Preis von Ethereum Preis 2019 entwickeln?

Vielerorts herrscht die Überzeugung, dass nach dem negativen Kryptojahr 2018 Ethereum 2019 wieder ein solides Jahr mit Kursanstiegen bevorsteht. Hoffnungsvolle Schätzungen sehen ETH gar jenseits der 1000 USD-Marke. Doch auch einiges spricht gegen solch positive Entwicklungen.

Immer wieder verschobene Updates und Konkurrenz durch vielversprechende Altcoins wie NEO, EOS und Tron könnten dem Ethereum Kurs weiter zusetzen. Konkrete Schätzungen bleiben schwer, eine fundierte Analyse von aktuellen Entwicklungen hilft allerdings, einen besseren Überblick zu bekommen. Genau das bietet die Ethereum Preisprognose 2019 von Coincierge.

Ethereum Preis Heute

Anzeige


Abbildung: Ethereum Kursentwicklung von 01.01.2019 bis 27.03.2019. Quelle: coinmarketcap.com 

 

Betrachtet man die Ethereum Kursentwicklung 2019, so zeigt sich insgesamt ein eher durchwachsenes, wenn auch leicht positives Gesamtbild. Ethereum startete mit einem Kurs von 133,42 USD ins Jahr 2019 und konnte die ersten Januar-Tage von einem soliden Kursanstieg über die 150 USD Marke profitieren. Dennoch ging Ethereum bald die Luft aus, ein drastischer Rückgang auf knapp oder gar unter 130 USD war die Folge. Der restliche Januar brachte weitere Kursverluste, die Ethereum bis zum 8. Februar in Seitwärtsbewegungen zwischen 105-110 USD pendeln ließen.

Am 9. Februar schließlich machte der damalige Ethereum-Hardfork Koordinator Afri Schoedon (mittlerweile hat er das Entwicklerteam von Ethereum verlassen) auf Reddit bekannt, dass die Constantinople und St. Petersburg Hardforks bereits am 25. Februar live gehen sollten. So folgte eine Rallye, die den ETH-Kurs bis zu einem Jahreshoch von 164,99 am 24 Februar hoch katapultierte. Am 25.02. folgte ein dramatischer Einbruch, seitdem sich der Ethereum-Kurs um die 140 USD bewegt. Am 27 März 2019 steht ETH bei 139,71 USD, was im Jahresvergleich einem Preisanstieg von 4,71% gleichkommt.

Im selben Zeitraum stieg auch die Marktkapitalisierung von 13,892 Mrd. um ganze 6% auf etwa 14,726 Mrd. USD. Das Handelsvolumen zeigt ebenfalls ein verstärktes Interesse an der ETH-Coin, denn lag dieses Anfang 2019 meist um 2 Mrd. USD pro Tag, registriert man Ende März etwa Handelsvolumina zwischen 4 und 5 Mrd. USD. Insgesamt lässt sich, abgesehen von den durch die Ankündigung oder Umsetzung der Updates eingetretenen, starken Kursausschlägen also ein leichter Aufwärtstrend erkennen. Stellt sich die Frage: wird sich diese Ethereum Kursentwicklung 2019 in den kommenden Monaten fortsetzen?

Ethereum Preisentwicklung 2019

Eine Preisprognose für Kryptowährungen abzugeben ist natürlich immer ein wenig Rätselraten. In diesem volatilen, zunehmend regulierten und oft von Hypes und Spekulationen geprägten Umfeld können bestenfalls qualifizierte Schätzungen über Kursentwicklungen abgegeben werden. Besonders spannend ist jedoch, die Einschätzungen unterschiedlicher Analysten und Marktbeobachter zusammenzutragen und miteinander zu vergleichen. Genau wie in der Ripple Preisprognose 2019 haben wir das daher auch für Ethereum gemacht. Einige namhafte Analysten haben folgende Schätzungen abgegeben:

  • Der CEO der global agierenden Finanzberatungsgesellschaft deVere, Nigel Green, gab eine sehr optimistische Schätzung für den Ethereum Kurs in 2019 ab. So soll die verstärkte Nutzung von Krypto-Exchanges, steigende Nachfrage nach Kryptos und verstärkte Nutzung von Smart Contracts den Kurs in Höhen rund um die 2500 USD befördern können.
  • Der angesehene Krypto-Analyst Ian McLeod äußerte sich dagegen etwas vorsichtiger und dennoch sehr zuversichtlich. Seiner Einschätzung nach soll sich der Kurs von Ethereum in naher Zukunft um die 500 USD einpendeln. Dies entspräche immerhin einer knapp 350%-igen Steigerung des aktuellen Kurses.
  • Der Technologie und Zukunftsforscher Joseph Raczynski, der seine mehr als 150.000 Twitter-Follower auch regelmäßig mit Einschätzungen rund um Krypto versorgt, sieht für Ether in 2019 moderate Kursanstiege und einen möglichen Kurs um die 400 USD-Marke.
  • Die Analysten bei Beincrypto kommen nach fundamentaler und Chartanalyse zur Einschätzung, dass der Ether Preis 2019 einen Kurs rund um die 1400 USD-Marke erreichen könnte.

Die größten CHANCEN für Ethereum in 2019

  • Constantinople und St. Petersburg-Update führen zu signifikanter Verbesserung von Transaktionsgeschwindigkeit und -kosten. Nachdem sich der Release der Updates Constantinople und St. Petersburg scheinbar endlos verzögert haben, wurden diese endlich mit dem 27.02.2019 auf der Blockchain aktiviert. War das Sentiment der ETH-Community Mitte Februar schon äußerst negativ angesichts der permanenten Verzögerungen, könnte sich die Lage nach den Updates etwas beruhigt haben. Die Updates sollten unter anderem eine bessere Ausführung von Smart Contracts und erhöhte Skalierbarkeit der Ethereum-Blockchain bringen.
  • Das kommende Istanbul-Update bringt mehr kleine Unternehmen und Miner zur Ethereum-Blockchain zurück. Nach Implementierung der letzten Updates wurden weitere wichtige für 2019 angekündigt, die mit dem Update Istanbul implementiert werden sollen. Wie der aktuellen Roadmap zu entnehmen ist, soll das Update planmäßig am 16. Oktober im Mainnet online gehen. Unter anderem soll damit auch Ethereum Improvement Proposal 1057 implementiert werden, dass eine Einführung des Programmatic Proof of Work (ProgPoW) Konsensmechanismus vorsieht. ProgPoW soll effizienteres Mining auf GPUs ermöglichen und stellt einen Zwischenschritt im Übergang zu Proof-of-Stake mit dem anschließenden Serenity-Update dar.
  • Beachtenswert ist auch ein aktueller Bericht von Analysefirma Delphi Digital. Darin berichtet man von ermittelten Korrelationen zwischen dem Bitcoin- und dem Ether-Kurs. Zwar wird kein konkreter Preispunkt genannt, Ethers Aufwärtsvolatilität könnte allerdings dazu führen, dass ein Anstieg des Bitcoin-Kurs weitaus höhere Preisanstiege des Ether-Kurs zur Folge haben könnte.

Die größten RISIKEN für Ethereum in 2019

  • Das versprochene Istanbul-Update verzögert sich. Die größten Risiken rund um Ethereum 2019 haben allesamt mit den Updates des Protokolls zu tun. Das Worst Case Szenario wäre es, dass – wie in den vergangenen Jahren –versprochene Updates nur mit massiver Verspätung umgesetzt würden. Die endlich Ende Februar implementierten Constantinople und St. Petersburg Updates trugen nur wenig dazu bei, um das Vertrauen der Ethereum-Community wiederherzustellen. Würde sich das Istanbul-Update ebenfalls verzögern, würden nur noch mehr Hodler die Geduld verlieren und sich rasch von ihren ETH-Coins trennen.
  • Updates wie Istanbul kommen, es gibt allerdings Probleme bei der Implementierung. Beim Hardfork einer komplexen Blockchain wie Ethereum besteht trotz aller Tests und Vorbereitungen ein gewisses Restrisiko, dass bei der Umsetzung technische Probleme auftreten. Sollte sich dieses Szenario ergeben, würde das nicht nur für die Blockchain selbst, sondern natürlich auch auf den Ethereum Kurs Auswirkungen haben. Wir haben bereits massive Abverkäufe nach den erfolgreichen aber nicht begeisternden Constantinople- und St. Petersburg-Updates Ende Februar gesehen. Beim Auftreten echter Probleme ist daher leider mit Panikverkäufen zu rechnen – von denen sich Ethereum wohl im Jahresverlauf nur langsam erholen könnte.
  • Ethereum wird von EOS, NEO oder Tron überholt. In den letzten Monaten gab es gleich mehrere Hiobsbotschaften, die Befürchtungen schüren, dass Ethereum im Kampf gegen andere Blockchains verliert. Dies wird an 2 Kennzahlen festgemacht: Anzahl an Transaktionen und Anzahl an dezentralen Apps („dApps“). Erst vor wenigen Tagen wurde verlautbart, dass die Transaktionsanzahl bei Tron das 3-fache der Transaktionen bei ETH erreicht habe. Auf Tron werden auch bereits mehr dApps gehostet als auf Ethereum, auch Steem holt rapide auf. Ein Blick auf den dAppRadar zeigt, dass die beliebtesten dApps auf Tron und EOS laufen. Warum diese Kennzahlen so wichtig sind? Viele Krypto-Enthusiasten sehen darin ein klares Zeichen, dass sich Ethereum auf dem absteigenden Ast befindet, während andere Plattformen immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Und in der sehr spekulativen Krypto-Szene, in der praktisch alle Blockchain-Protokolle sich erst in der Praxis beweisen müssen, kann so ein Bericht fatal sein. Das sich die Blockchain durchsetzen wird, steht weitgehend außer Frage. Im Raum steht hingegen die Frage: „Auf welches Pferd (= Blockchain-Protokoll) soll man setzen?“ Diese Statistiken stellen nicht unbedingt Kaufgründe für ETH dar und könnten einen Abverkauf verstärken.
  • Bestehende Mitglieder verlassen die Ethereum Alliance und entscheiden sich für andere Blockchain-Protokolle. Nicht nur private Anleger und Krypto-Enthusiasten bewerten Ethereum im Vergleich zu anderen Blockchains – Unternehmen tun dies womöglich noch intensiver. In 2017, als Ethereum als “THE BIGGEST NEXT THING” gehandelt wurde, sprangen viele Unternehmen auf den rasch beschleunigenden Fanzug von Ethereum auf. Mehr als 200 Unternehmen haben sich in kürzester Zeit der sogenannten Ethereum Enterprise Alliance angeschlossen. Darunter waren so namhafte Unternehmen wie Microsoft, Intel, JPMorgan, und Accenture. Eindrucksvoll, oder?! Wie einige Kritiker zu Recht anmerken ist seither allerdings sehr wenig – ja fast gar nichts – passiert. Praktisch keines dieser Unternehmen hat ein Pilotprojekt auf der Ethereum-Blockchain gestartet. Es steht außer Zweifel, dass sich viele dieser Unternehmen intensiv mit den Möglichkeiten und potenziellen Anwendungsfällen der Blockchain in ihrem Geschäftsbereich beschäftigen. Doch auch für sie stellt sich angesichts der verspäteten Updates bei Ethereum und zahlreiche alternative neue Blockchain-Protokollen die Frage, auf welches Blockchain-Protokoll man setzen soll. Darum sehe ich als Risiko für 2019, dass eines (oder gar mehrere) der Mitglieder der Ethereum Enterprise Alliance ein Pilotprojekt auf einer konkurrierenden Blockchain (welche ebenfalls dApps und Smart Contracts unterstützt) präsentiert. Eine solche Ankündigung könnte fatale Auswirkungen auf Anlegervertrauen und folglich die Ethereum Kursentwicklung 2019 haben. Als interessierter Anleger sollte man angekündigte Pilotprojekte von Mitgliedern der Ethereum Enterprise Alliance klar im Auge behalten.
  • Aus der ICO-Welle verbleibende ETH-Vermögen werden bei ansteigendem ETH-Kurs liquidiert. Ein weiteres Risiko, von dem manche Experten sprechen, ist die Fülle an betrügerischen ICOs, die vor allem gegen Ende 2017 und Anfang 2018 – zum Höhepunkt des Krypto-Hypes – mit ERC20-Token auf der Ethereum-Blockchain durchgeführt wurden. Denn weil somit ETHs in der Höhe von zwei- bis dreistelligen Millionen-USD-Beträgen an vermeintliche ICO-Organisatoren geschickt wurden, liegen diese Beträge oft noch bei diesen Betrügern, die ihre ETH-Coins natürlich erst wieder bei attraktiveren Preisen in USD realisieren wollen. Darum wird spekuliert, dass bereits bei mittleren Preisanstiegen von Ether eine nächste Ausverkaufswelle über uns hereinbrechen könnte, in der ICO-Organisatoren ihre Coins liquidieren wollen. Sollte sich dies bewahrheiten, könnte trotz eines bullishen Kryptomarktes der Ethereum-Kurs rasch wieder einknicken.
  • Buterin selbst hat zugegeben, dass Ethereum anderen Blockchains hinterherhinkt. Hat er selbst den Glauben an sein Werk verloren? Wie Ethereum-Begründer Vitalik Buterin kürzlich selbst in einem Interview zugegeben hat, hat Ethereum teilweise den Anschluss an andere Protokolle verloren. Diese Meldung sorgte für große Unruhe unter Krypto-Anlegern. Warum sollte man noch in Ethereum investieren, wenn der Gründer selbst das Vertrauen darin verloren hat?

Ethereum Chancen und Risiken – was ist größer?

Wie du siehst, gibt es eine Fülle von Risiken, die dem Ethereum Kurs 2019 zusetzen könnten. Dennoch haben wir den Glauben an Vitalik und sein Team nicht verloren – und das gilt auch für den Rest der Krypto-Community. Wenn es Ethereum gelingt, das Istanbul Update planmäßig (!) umzusetzen und vielleicht mit ein paar neuen, spannenden Partnerschaften mit Mitgliedern der Ethereum Alliance aufhorchen zu lassen, dann sollte das positive Potenzial die nicht unwesentliche Liste an Risiken überwiegen.

Fazit

Wie du vielleicht schon weißt: du bekommst hier keinen konkreten Preispunkt, den Ethereum in 2019 erreichen soll oder wird. Das halten wir für nicht besonders seriös. Zu unsicher sind die Rahmenbedingungen in diesem innovativen Feld, zu spekulativ und volatil die Preisentwicklungen am Kryptomarkt.

Insgesamt sind wir für die Ethereum Preisprognose 2019 eher positiv gestimmt. Nachdem nun endlich die Updates Constantinople und St. Petersburg implementiert wurden und wir damit rechnen, dass dieses Jahr noch weitere Updates, allen voran Istanbul, folgen werden, sollte Ethereum in 2019 mit alternativen Blockchains gleichziehen. Ja, womöglich kann es sogar wieder den Thron der am technisch forgeschrittensten Blockchain-Protokolle erklimmen.

Bei pünktlicher Implementierung dieser Updates werden auch die einst enthusiastischen Ethereum-Community wieder Vertrauen schöpfen und den Ethereum Preis um ein Vielfaches steigern können. Sollte sich dann noch die Hoffnung auf einen Bullrun am gesamten Kryptomarkt bewahrheiten, kann dies den Ethereum-Kurs nur noch weiter beflügeln. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob einige der erwähnten Risiken eintreten, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit negative Auswirkungen auf den Ethereum-Kurs haben würde.

BrokerVorteileEthereum kaufen
zu eToro
  • Echte Ether und Ethereum CFD kaufen
  • 13+ weitere Kryptowährungen
  • Einlagensicherung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × fünf =