Dash kaufen 2021: Kurs, Kaufanleitung & Prognose

Wer sich mit Kryptowährungen beschäftigt, der wird in erster Linie mit dem Bitcoin, der Mutter aller digitalen Währungen und dazu noch mit Ethereum und anderen Kryptos aus den Top 5 in Kontakt kommen. Doch es gibt auch zahlreiche kleinere virtuelle Währungen, die auch das Potential haben, in naher Zukunft an Stärke und damit auch an Wert zu gewinnen. Hier soll es dabei vor allem um die Kryptowährung Dash gehen.

Wir erklären, wie genau Dash entstanden ist und wo die Unterschiede zu Kryptos wie Bitcoin liegen. Wir gehen auf die Kursentwicklung ein und zeigen, welche Möglichkeiten es zum Kauf von Dash gibt.

Schließlich erklären wir, wie genau man in Dash investieren kann anhand einer detaillierten Anleitung.

Coincierge Icon 23Direkt Dash kaufen

Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier direkt zu eToro und kann dort Dash handeln:

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was ist Dash?

Dash (DASH) wurde im Jahr 2014 geschaffen, um als Alternative zum Bitcoin einerseits die Sicherheit, aber auch den Datenschutz in den Fokus zu rücken.

Deshalb unterscheidet sich Dash in wichtigen Details vom Bitcoin (BTC). So nutzt Dash z.B. eine Vielzahl von kryptographischen Algorithmen, während Bitcoin nur auf einen einzigen setzt. Durch die Aneinanderschaltung von 11 verschiedenen unabhängigen Kryptoalgorithmen, soll Dash besonders sicher sein, da alle 11 geknackt werden müssen, um die Sicherheitsfunktionen der Kryptowährung aufzuheben. Zusätzlich liegt es in der Philosophie von Dash die persönliche Freiheit und Anonymität, sowie den Datenschutz hoch zu halte. Genau wie bei echtem Bargeld, soll niemand zurückverfolgen können, von wem das Geld stammt und zu wem es versendet wird. Das Dash Protokoll verwendet aufwendige Verfahren, um Sender und Empfänger zu verschleiern und so die Anonymität der Akteure zu schützen. Nicht ohne Grund steht der Name Dash für Digital Cash, was soviel wie digitales Bargeld bedeutet.

Coincierge Icon 21Dash nutzt 11 Verschlüsselungs und Hashing-Verfahren in Reihe geschaltet. Bitcoin nutzt hingegen nur einen einzigen. Gibt es hier eine Schwachstelle, sind alle Bitcoins auf der Welt potentiell leicht zu entwenden.

Dash gehörte 2017 kurzzeitig zu den 10 beleibtesten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, stürzte aber leider bald darauf auf einen Platz deutlich weiter hinten ab. Trotzdem ist die Technologie hinter Dash weiterhin sehr interessant, besonders die Anonymitäts-Features werden heute immer wichtiger. 

  • Dash bietet alle vom Bitcoin bekannten Krypto-Basis-Funktionen, Punktet aber zusätzlich durch erweiterte Sicherheit, schnelle Transaktionen und einen guten Datenschutz.

Es bleibt abzuwarten ob dem Coin ein großes Comeback in Zukunft gelingt, das Entwicklerteam arbeitet jedenfalls weiter sehr aktiv an neuen Features und durch sein Alter ist der Coin definitiv eine sehr bekannte und bereit unterstützte Kryptowährung.

Aktueller Dash (DASH) Wechselkurs (EUR, USD, CHF, GBP) :

1 dash = 142.31 eur 7:42 21.09.2021

 

Dash kaufen oder nicht? Die Top-Gründe für einen DASH Kauf

Dash Logo

  • DASH hat deutlich günstigere Transaktionsgebühren als Bitcoin
  • Transaktionen sind innerhalb von Sekunden abgeschlossen
  • DASH bietet erhöhte Sicherheit durch 11 Algorithmen
  • Anonymität und Datenschutz werden hier großgeschrieben!
  • Der Coin ist im vergleich zu anderen eher niedrig bewertet

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was sollte man beim Kauf von Dash beachten?

Wie beim Kauf von jeder anderen Kryptowährung, gilt es beim Kauf von Dash einige wichtige Grundregeln zu beachten. was genau dieser Grundregeln sind aber wenn wir hier kurz erklären.

Wichtig ist, beim Kauf von Dash bei einem Anbieter, dass dieser durch staatliche Zertifizierungsstellen überwacht und zertifiziert ist. Ist das nicht der Fall, gibt man sich schnell in sehr gefährliches Fahrwasser und die Wahrscheinlichkeit sein Geld zu verlieren ist deutlich größer.

Wenn man Dash kauft, muss man sich darüber klar sein, dass man wahrscheinlich ein Verifizierungsverfahren bei seinem Anbieter durchlaufen muss. Dabei muss man meistens ein Foto seines Ausweises hochladen und zusätzlich noch eine Rechnung von einem Stromanbieter oder Ähnlichem zur Verfügung stellen, um seine Identität und seinen Wohnsitz nachzuweisen.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Wallets. Wenn man Dash online direkt kauft, dann benötigt man auch eine Möglichkeit die Dash Coins in einem Wallet, einer Virtuellen Geldbörse aufzubewahren. Meist ist eine gute Idee, einen Anbieter zu wählen, der gleich eine gute und sichere Wallet Funktion integriert hat.

Der nächste wichtige Punkt sind die Preise und Gebühren. Genau wie bei allen anderen Handelsgütern, also z.B. Aktien oder Rohstoffen, wird beim Handel mit Kryptowährung der Preis durch das Zusammenspiel von Händlern und Verkäufern sowie Angebot und Nachfrage bestimmt. Um also einen guten Kurs zu erhalten, sollte man auf einer Kryptobörse handeln, die nicht ganz unbekannt ist und so ein hohes Handelsvolumen bieten kann. Weiterhin ist es wichtig, dass kein zu großer Anteil des investierten Geldes in Form von Gebühren verloren geht. Hier kann es ratsam sein, eine Kryptowährung nicht direkt sondern über einen CFD zu handeln,  wie es z.B. bei eToro  möglich ist.

Weiterhin wichtig sind die Zahlungsmethoden die einem bei dem jeweiligen Online-Broker geboten werden. Hier gibt es riesige Unterschiede und einige Anbieter berechnen z.B. horrende Gebühren für Zahlungsmethoden, um so versteckt bei der Auszahlung des Geldes, noch einmal ordentlich abzukassieren. Man sollte sich also am besten immer vorher informieren, welche Konditionen für Ein- und Auszahlung gelten.

Der letzte und abschließende Faktor, den es definitiv immer zu beachten gilt, wenn man Dash kaufen möchte, ist die Sicherheit. Sicherheit ist bei Kryptowährungen immer ein großes Thema, da, wenn man sich falsch verhält oder einen schlechten Anbieter verwendet, schnell und unbemerkt alles Kryptos gestohlen werden können. Empfehlenswert ist es hier, sich an große und bewährte Anbieter zu erhalten und bei der Wahl eines Wallets möglicherweise über die Nutzung eines Hardware Wallets nachzudenken.

Dash Vor- und Nachteile

Dash (DASH) bietet, besonders im Vergleich zu Bitcoin (BTC), einige Vorteile aber auch einige Nachteile. Welche genau das sind, und wie sie sich auf die Funktion und Wertentwicklung auswirken, klären wir im Folgenden.

Vorteile

  • DASH hat deutlich günstigere Transaktionsgebühren als Bitcoin, da hier nur weniger als 0,01€ pro Transaktion anfallen. Das macht den Coin als Bargeldersatz interessant.
  • Transaktionen können im “InstaCash” Modus innerhalb von Sekunden durchgeführt werden
  • DASH bietet durch die Zusammenschaltung von 11 unabhängigen Algorithmen eine sehr gute Sicherheit
  • Anonymität und Datenschutz werden bei Dash großgeschrieben!
  • Der Coin ist im Vergleich zu anderen Coins besonders niedrig bewertet und könnte ein starkes Comeback hinlegen

Nachteile

  • Dash ist deutlich weniger beliebt als Bitcoin. Noch 2017 rangierte Dash unter den Top 5 Kryptowährungen. Mittlerweile ist man auf Platz 50 abgerutscht und wurde von vielen neueren Währungen überholt.
  • Das Chart sieht in letzter Zeit sehr schlecht aus. Der Coin ist für viele durch sein Alter nicht mehr sehr interessant und das wirkt sich negativ auf den Kurs aus.
  • Die Features im Bereich von Anonymität und starkem Datenschutz öffnen Kriminalität und Geldwäsche Tür und Tor. Somit befindet sich Dash im Visier von Regierungen und Zentralbanken weltweit.

Sollte man in den Dash investieren?

Der Dash gehört zu den bekanntesten Kryptowährungen. Es kann jederzeit passieren, das sich der Fokus der Krypto Community wieder in Richtung Dash verschiebt und dann würde der Kurs der Kryptowährung mit Sicherheit nach oben schießen. Somit könnte es, sofern man sich jetzt für ein Investment entscheidet, zu hohen Gewinnen kommen. Auch die vergangenen Kursentwicklungen zeigen immer wieder, dass der Dash nicht unterschätzt werden sollte.

Zudem hat sich der Dash auch immer wieder von den anderen Kryptowährungen – so etwa vom Bitcoin oder Litecoin – gelöst und ist manchmal sogar stärker als die genannten virtuellen Währungen gestiegen. Das heißt, dass der Dash nicht unbedingt von den anderen Währungen abhängig ist – er steigt (und fällt) auch dann, obwohl sich der Bitcoin nicht oder in eine andere Richtung bewegt.

Der Dash hat durchaus die Chance, dass er zu einem beliebten Zahlungsmittel im Internet wird. Wer heute 1.000 Euro investiert und es kommt zu einer Verdreifachung des Werts, so darf man sich am Ende über 3.000 Euro freuen. Vor allem scheint eine Verdreifachung auch nicht völlig unrealistisch zu sein, da es doch einige Unternehmen gibt, die derzeit an Projekten arbeiten, die eine Verbindung mit dem Dash haben.

Zudem punktet die Kryptowährung mit einer höheren Transaktionsgeschwindigkeit und ist auch zudem noch günstiger als der Bitcoin – das wird vor allem Einsteiger wie auch sicherheitsorientierte Anleger ansprechen, die nicht über 50.000 US Dollar für nur einen Coin ausgeben wollen.

Der aktuelle Kurs von Dash


Historische Kursentwicklung mit Meilensteinen von Dash

Der Dash Coin erblickte als digitale Währung das Licht der Welt zuerst mit dem Namen XCoin, wobei wenig später der Name Darkcoin gewählt wurde. Im März 2015 dann der Strategiewechsel – es kam zur Umbenennung in Dash. Damit wollten die Macher klarstellen, keine Verbindungen zum sogenannten Darknet zu haben.

Seit 2014 konnte der Dash seinen Wert gehörig steigern. Hätte man nach Veröffentlichung 500 US Dollar in den Dash investiert, so wäre man – hätte man zu Höchstzeiten verkauft – Millionär geworden. Im Jahr 2017 kletterte der Dash nämlich von 12 US Dollar auf ganze 1600 US Dollar – somit verbuchte die Kryptowährung ein Plus von über 10.000 Prozent.

Natürlich folgte auch, wie das bei allen anderen Kryptowährungen auch der Fall war, 2018 der Absturz. Kletterte der Dash im April 2018 noch auf über 500 US Dollar, so bewegte man sich gegen Jahresende 2018 im Bereich der 60 US Dollar. So blieb es auch einige Zeit bis der Krypto Boom von Anfang 2020 auch Dash in neue Höhen katapultierte. Mittlerweile (Mai 2021) rangiert der Preis des Coins wieder auf einem Niveau von ungefähr 200 US-Dollar. 

Setzt man die Wertentwicklung in Relation zum Bitcoin, dann merkt man, dass der Dash Coin im Vergleich unterdurchschnittlich performed hat und man also in den letzten Jahren mit Bitcoin besser gefahren wäre. Dieser Trend scheint sich aber seit kurzem (Februar 2021) umzukehren und Dash konnte im Vergleich zu Bitcoin ein Stückchen Wert gutmachen. Das könnte auf neues Interesse und eine mögliche Kehrtwende hindeuten.

Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei 2,037,923,104 US Dollar (Stand: Mai 2021).

Dash Prognose 2021 bis 2025

Eine Prognose über mehrere Jahre ist in der Welt der Kryptowährungen immer sehr spekulativ. In ein paar Jahren kann viel passieren, dennoch sind wir der Meinung, dass Dash für die Zukunft ziemlich gut aufgestellt ist. Mittlerweile gibt es neue Kooperationen,  die die Nutzung des Coins als reales Zahlungsmittel weiter vorantreiben Durch den allgemeinen Krypto-Boom und die Zunahmen der Transaktion, wird sich erst noch zeigen, ob Dash den Erwartungen gerecht werden kann.

Um eine Übersicht über die Meinungen von verschiedenen Quellen zu bekommen, hier ein kleiner Einblick:   

  • Die Website Coinpriceforecast sieht die Zukunft für Dash insgesamt sehr positiv. Sie schätzen den Wert des Coins bis zum Ende des Jahres 2021 auf ungefähr 500 US-Dollar ein. Bis 2025 sehen sie Dash sogar bei über 1000 US-Dollar. Weiterhin glauben Sie aber nicht an ein Wunder, sondern betonen auch die sehr hohe Volatilität des Coins und die Schwierigkeiten bei der Vorhersage dieser Entwicklungen.
  • An einen weniger stark Bullenmarkt glaubt man bei Wallet Investor: Hier glauben die Analysten an einen Aufwärtstrend bis zum Jahr 2025 und eine vorläufige Spitze bei ungefähr 560 US-Dollar, was trotzdem einem gewinn von über 100% gegenüber dem aktuellen Kurs darstellen würde.  Dennoch betont auch Wallet Investor, dass Prognosen bei Kryptowährungen und damit auch Dash, sehr schwierig sind und niemals als eindeutige Vorhersagen gewertet werden dürfen.
  • Zu guter Letzt: Coinpedia. Diese Website sieht die Entwicklung und das Potential von Dash sehr positiv. Bis 2025 rechnet man mit einem Kurs von über 3000 US-Dollar, was eine mehr als verzehnfachung des Wertes vom Mai 2021 darstellen würde.

Wie kauft man Dash?

Dass es sich bei Dash um eine Erfolgsgeschichte handelt, beweist unter anderem auch die nachstehende Anekdote: Die Entwickler von Dash haben die Blockchain aus „Versehen“ so programmiert, sodass es möglich war, Stunden nach dem Launch der Kryptowährung, eine große Menge Coins für sich selbst zu „minen“. Das sogenannte „Istamining“ ist zwar in der Krypto-Szene nicht gerne gesehen und mitunter auch ein Grund, die virtuelle Währung zu ignorieren, jedoch konnte sich der Dash dann schlussendlich doch durchsetzen.

Befasst man sich mit dem technischen Hintergrund, so befindet sich der Dash auf dem neuesten Stand. Mitunter kann sogar gesagt werden, dass der Dash dem Bitcoin um ein paar Entwicklungsschritte voraus ist.

So nutzt der Dash bei Transaktionen etwa das CoinJoin-Konzept. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, dass die Transaktionen nach diversen Kriterien gemischt werden, um eine noch bessere Anonymität zu gewährleisten. Wie das funktioniert? Die Transaktionen bestehen immer aus Inputs wie Outputs. Nutzt man CoinJoin, so werden die Inputs wie Outputs von den verschiedenen Transaktionen vermischt und als eine einzige Transaktion in die Blockchain geschrieben. Das ist zwar bei Bitcoin ebenfalls möglich, jedoch erfolgt das nur über Dritte. Bei Dash handelt es sich hingegen um einen Teil des Protokolls.

Unterschiede zwischen Dash CFD Brokern und Dash Börsen

Dash CFD Broker

  • Staatliche Regulierung & Einlagensicherung
  • Kein Dash Wallet notwendig
  • Trading per Hebel möglich
  • Etliche Ein- und Auszahlungsoptionen
  • Mobiles Trading: Apps für Android & iOS verfügbar
  • Demokonto
  • Nur Besitz eines Zertifikats, nicht im Besitz von Dash
  • Nachschusspflicht könnte bestehen
  • Riskantes Investment

Dash-CFD: Ein besonders einfacher Weg, damit man von der Dash-Entwicklung profitieren kann, ist ein Dash-CFD. Mit dem Dash-CFD partizipiert man relativ einfach an der Entwicklung der virtuellen Währung. Steigt der Kurs der Kryptowährung, so steigt auch der Wert des CFDs. Entscheidet man sich für ein Dash-CFD, so besitzt man jedoch keine Coins der Kryptowährung – man hat also keine digitale Münze und besitzt zudem auch keine Datei, in der die Coins aufbewahrt sind.

Hebelwirkung: Mit dem Dash-CFD hat man die Möglichkeit, dass mit einem sogenannten Hebel gearbeitet wird. Das bedeutet, entscheidet man sich für einen Hebel, der den Faktor 10 hat, so steigt oder fällt der Kurs 10 Mal so stark wie der „normale“ Kurs. Wer mit Hebel arbeitet, der steigert natürlich die Chance, wirklich hohe Gewinne zu verbuchen – das Risiko sollte aber keinesfalls unterschätzt werden.

Entwickelt sich der Dash dann nämlich nicht so wie gewünscht, dann sind extrem hohe Verluste vorprogrammiert. Natürlich kann man auch nichtgehebelte Dash-CFDs kaufen. In diesem Fall liegt die Partizipation im Verhältnis 1 zu 1.

Hinweis: Man sollte immer nur mit Geld handeln, das am Ende auch verloren werden darf – es geht also darum, dass der finanzielle Verlust nicht zu einem Problem führt. Aufgrund der Tatsache, dass der Kryptomarkt volatil ist, sind hohe Kurssprünge – und somit auch Verluste – immer möglich.

Aus diesem Grund kann der Kryptomarkt auch nur chancenorientierten wie risikoaffinen Anlegern empfohlen werden.

Dash Börsen

  • Tatsächlicher Besitz von Dash
  • Erlernen des Umgangs mit Kryptowährungen
  • Vielzahl von Kryptowährungen im Angebot
  • (Teilweise) Trading per Hebel möglich
  • (Teilweise) Mobiles Trading: Apps für Android & iOS
  • Totalverlust auf Einkauf begrenzt (keine Nachschusspflicht)
  • Keine Regulierung & Einlagensicherung
  • Attraktives Ziel für Hackerangriffe
  • Riskantes Investment

Dash-Coins: Glaubt man an die positive Zukunft der Kryptowährung Dash, so kann man natürlich aber auch Coins kaufen. Das heißt, man profitiert nicht über einen CFD, sondern besitzt die Währung auch physisch und darf sich über Kursgewinne freuen, da so auch der Wert der Coins steigt, die in der Wallet, dem digitalen Portemonnaie, aufbewahrt werden.

Wallet: Bei der Wallet handelt es sich um eine Art „Privatkonto“ – über die Wallet kann man Coins versenden wie auch empfangen. Die Überweisung unterscheidet sich hier auch kaum von der normalen Banküberweisung. Zudem sind wesentlich geringere Gebühren als bei einer typischen Banküberweisung zu bezahlen, da die Kryptowährung ohne eine Zwischeninstanz, also ohne Umwege zwischen zwei Personen, transferiert wird. Zudem kann man in seiner Wallet alle Coins der Kryptowährung zusammenfassen.

Aufgrund der Tatsache, dass es unterschiedliche Wallet-Anbieter gibt, sollte man im Vorfeld einen Vergleich durchführen. Welcher Anbieter stellt welche Leistungen zur Verfügung? Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Gibt es mitunter auch Erfahrungsberichte von Nutzern?

Wurde das digitale Portemonnaie auf dem Rechner installiert, so ist es wichtig, dass man sich für ein ausgesprochen sicheres Passwort entscheidet – nur so kann das Vermögen auch vor etwaigen Hackerangriffen geschützt werden. Besonders empfehlenswert ist übrigens die Hardware-Wallet. Auf diesem – mit einem USB vergleichbaren – Stick werden die Coins gespeichert; das digitale Geld wird also geräteunabhängig gesichert.

 

Kryptowährungen, so etwa den Bitcoin, Ethereum wie auch den Dash, kann man auf Marktplätzen kaufen. In diesem Fall handelt der Besitzer mit den Marktplatzbesuchern. Der Preis wird über Angebot wie Nachfrage bestimmt. Akzeptiert der Händler in weiterer Folge das Angebot des potentiellen Käufers, so kommt es zum Geschäftsabschluss – je nach Börse fällt sodann eine geringe Gebühr an, die Käufer wie auch Verkäufer bezahlen müssen.

Der Unterschied zwischen echten Dash und Dash CFDs

Diese beiden Formen, Broker und Börsen, zeigen deutlich, dass es zwei Arten von gibt, wie man in Dash investieren kann:

  • Bei Dash Börsen handelt man mit  „echten“ Dash 
  • Bei Dash Brokern handelt man mit  Dash CFDs , welche den Dash Kurs als Grundlage verwenden

Hier die Vor- und Nachteile von echten Dash und Dash CFDs im Überblick:

Dash CFD

  • Gebührenvorteil beim Handel
  • staatlich reguliert und unterliegen der Einlagensicherung: Bei einem Hack ist man gesichert
  • Schutz vor Hacks
  • keine komplizierte Einrichtung eines Wallets nötig
  • Trading mit Hebel
  • keine „echten“ Dash
  • Gebührennachteil für langfristige Anleger
  • Riskantes Investment: Nachschusspflicht besteht bei gehebeltem Handel

Echte Dash Coins

  • Besitz echter Dash coins, die man selbst verwalten kann
  • steile Lernkurve
  • wer Dash langfristig halten will, hat hier einen Vorteil bei den Gebühren
  • anfällig für Hacks und Cyberattacken
  • man ist selbst für die Verwaltung der Keys zuständig – wenn die Keys verloren gehen, sind die Dash coins nicht wieder herstellbar
  • Paper- oder Hardware Wallet werden für die wirklich sichere Verwahrung benötigt.

Welches Wallet brauche ich für Dash?

Da Dash eine der ersten Kryptowährungen war und auch im Jahr 2017 kurzzeitig zu den Top 5 Kryptowährungen der Welt gehörte, wird sie von sehr vielen verschiedenen Wallets unterstützt. Beispielsweise sind das die beiden Hardware Wallet Anbieter Trezor und Ledger, sowie die Macher von beliebten Mobile Wallets, wie z.B. dem Exodus Wallet. Ebenso gibt es die Option ein Desktop Wallet zu installieren, oder ganz Technik und Computer frei mit einem Paper Wallet zu arbeiten. Die letzten beiden Optionen sind aber für den normalen Nutzer eher weniger zu empfehlen. 

Die große Entscheidung die man im Normalfall treffen muss, ist eine zwischen Praktikabilität und besserer Sicherheit. Die beste Sicherheit, allerdings zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit, gibt es bei einem sogenannten Hardware Wallet. Das ist dedizierte Hardware, meist in Form eines Art USB Sticks zum Preis von ca. 60-120€, mit der Transaktionen durchgeführt werden können. Das hat den Vorteil, dass dieses Hardware Wallet im normalfall vom Internet getrennt ist und aus gehärteter Hardware besteht, die weniger anfällig für Angriffe ist. 

Auf der anderen Seite gibt es die Online Wallets und Mobile Wallets, welche beide eine hohe Benutzerfreundlichkeit aufweisen. Häufig kann einem hier sogar der Kundendienst des Anbieters assistieren. Allerdings gibt es hier immer die Gefahr, dass Kryptowährungen gestohlen werden, falls der Anbieter keine gute Sicherheitsinfrastruktur verwendet. Es kam in der Vergangenheit immer wieder vor, das große Kryptobörsen, wie z.b. Binance, gehackt wurden und so unmengen an Kryptowährung abhanden kamen.

Für was man sich letztendlich entscheidet, bleibt immer einem selbst überlassen. Generell tendieren wir bei kleineren Beträgen immer zu Online Wallets und bei wirklich großen Investment definitiv zu einer Hardware Wallet Lösung.

Was passiert nach dem Kauf?

Nach dem Kauf stellen sich dir wahrscheinlich zwei weitere Fragen: Nämlich wie du deine Dash am besten aufbewahrst und wie du sie (hoffentlich mit Gewinn) wieder verkaufst.

Dash Aufbewahrung

Hat man Coins der Kryptowährung Dash gekauft, so benötigt man eine Wallet. Hat man ein Konto bei einer Exchange eröffnet, so wird direkt auch eine Wallet eröffnet – das heißt, man braucht sich hier in weiterer Folge um nichts mehr kümmern.

Doch die Verwendung des digitalen Portemonnaies ist nicht ganz ungefährlich. Die Börse kontrolliert die digitale Geldbörse nämlich mit einem privaten Schlüssel – das heißt, die Börse hat hier auch die Kontrolle über die Wallet. Natürlich achtet eine seriös agierende Börse schon darauf, dass der Schlüssel so aufbewahrt wird, dass nichts passiert – dennoch bleibt ein gewisses Restrisiko, das man nie außer Acht lassen sollte.

Dash Verkauf

Möchte man seine Coins verkaufen, so läuft der Prozess umgekehrt zum Kaufprozess ab: Liegen die Coins noch bei dem Broker, so können diese sodann problemlos verkauft werden. Befinden sich die Coins in der Wallet, so müssen sie im Vorfeld auf eine Exchange überwiesen werden. Zu beachten ist, dass das aber nicht dieselbe Exchange sein muss, bei der die Coins gekauft wurden.

Das Fazit – Dash kaufen oder nicht?

Wer sich intensiv mit dem Dash befasst, der wird relativ schnell die Antwort auf die Frage haben, warum es immer mehr Privatanleger gibt, die sich mit dieser Kryptowährung auseinandersetzen und lieber in den Dash als in den Bitcoin investieren. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Dash wohl nun von seinem Absturz erholen konnte, ist es mitunter ratsam, jetzt wieder in die Kryptowährung zu investieren.

Doch an dieser Stelle muss nochmals erwähnt werden, dass sich der Markt jederzeit in die andere Richtung bewegen kann – nur weil es in den letzten Monaten in die eine Richtung ging, so bedeutet das nicht, dass das auch so bleibt.

Tipps zum Kauf von Kryptowährungen

Coincierge Icon 21 reverse

  • Tipp 1: Sich über Technologien und Projekte im Hintergrund vor dem Kauf informieren
  • Tipp 2: Eine geeignete Handelsplattform aussuchen (Börse oder Broker)
  • Tipp 3: Niemals mehr investieren als man bereit ist zu verlieren
  • Tipp 4: Bedenken: man kann alles verlieren oder viel gewinnen
  • Tipp 5: Nicht auf die Medien achten, sondern selber recherchieren
  • Tipp 6: Verteilen: Niemals alles auf einen einzigen Coin oder Token setzen
  • Tipp 7: Vergleichen: Die Tradinggebühren lassen den Gewinn oft schmelzen
  • Tipp 8: Handelsstrategie festlegen und konsequent verfolgen
  • Tipp 9: Ruhig bleiben: Kurzfristige Kurseinbrüche sind normal
  • Tipp 10: Teile private Keys und Passwörter mit niemandem

Häufig gestellte Fragen zum Dash Kauf

Was ist Dash?

Geht es um die Top-Währungen im Bereich der Kryptowährungen, so werden der Bitcoin, Ethereum, Litecoin wie auch der Dash genannt. Vor allem auch dann, wenn es um Währungen geht, die sich erst am Anfang eines noch bevorstehenden Erfolgsweges befinden und die Chance haben, demnächst starke Kursgewinne zu verzeichnen, wird gerne auf den Dash verwiesen. Vergleicht man den Dash mit dem Bitcoin, so wird man durchaus ein paar Gemeinsamkeiten erkennen können. Schlussendlich handelt es sich bei Dash um eine digitale Währung, bei der der finanzielle Aspekt im Vordergrund steht. Das heißt, dass man – zumindest auf lange Sicht gesehen – den Dash sehr wohl auch als Bezahlsystem einsetzen könnte (und mitunter auch wird, sofern sich nichts an der bislang positiven Entwicklung verändert).

Was ist der Unterschied zwischen Dash und Bitcoin?

Ein wesentlicher Unterschied zum Bitcoin liegt im Datenschutz. Ethereum, Litecoin und Konsorten machen die Zahlungsströme öffentlich, sodass derartige Kryptowährungen eigentlich nur semi-anonym sind. Bei Dash hingegen findet man keinerlei öffentliche Informationen zu den getätigten Transaktionen. Das heißt, die Nutzer sind hier zu 100 Prozent unter sich – hier kann sehr wohl von einer richtigen Anonymität gesprochen werden. Dash arbeitet auch – verglichen mit dem Bitcoin – wesentlich schneller. Hat eine Transaktion mit Bitcoin, vor allem in Hochphasen, oft ein paar Stunden gedauert, bis sie endgültig abgeschlossen werden konnte, dauern Dash-Transaktionen nur ein paar Augenblicke. Interessant ist vor allem auch die Möglichkeit, dass seit Beginn des Jahres 2018 die Möglichkeit besteht, Dash an den österreichischen Tankstellen zu erwerben. Ein weiterer (und sehr wohl auch eindeutiger) Hinweis, dass sich die Kryptowährung durchaus auf der Überholspur befindet.

Wie sicher ist der Handel mit der Kryptowährung Dash?

Natürlich spielt hier vor allem die Wahl des Brokers eine wesentliche Rolle. Wichtig ist, dass man sich für ein Unternehmen entscheidet, das reguliert wie lizenziert ist und über das im Internet auch positive Test- wie Erfahrungsberichte zu finden sind. Natürlich geht es auch um die eigene finanzielle Sicherheit. Der Markt ist ausgesprochen volatil – wer sein Geld in Kryptowährungen investiert, der sollte sich schon im Vorfeld bewusst sein, dass es nach oben wie auch nach unten gehen kann. Blickt man auf die Entwicklung der Kryptowährung Dash, so wird schnell klar, dass man hier hohe Gewinne (bis Mai 2018) wie auch Verluste (zwischen Mai 2018 bis März 2019) einfahren hätte können. Jeder, der mit Kryptowährungen spekuliert, sollte also wissen, dass Verluste immer möglich sind – es gibt keine Strategie, die immer zum Erfolg führt. Aus diesem Grund sollte man auch Beträge investieren, die man auch, so hart das jetzt klingen mag, verlieren darf. Anleger dürfen nie Geld in die Hand nehmen, das für das tägliche Leben – etwa für die Bezahlung der Miete oder der Kreditrate – gebraucht wird.

Kann man Dash anonym kaufen?

Der Austausch und Kauf von Dash ist normalerweise immer anonym, da man Adressen nicht öffentlich zuordnen kann. Allerdings braucht man immer einen Broker, um Coins zu kaufen. Hierbei muss man zwangsweise seine Adresse angeben. Natürlich geben Broker diese nicht an die Öffentlichkeit weiter. Allerdings könnten Behörden die Broker oder Börsen im Zweifelsfall zur Herausgabe der Kontaktdaten zwingen. Eine vollkommene Anonymität ist also nicht möglich. Die einzige Möglichkeit, komplett anonym an Dash zu kommen, ist über das Mining. Das dürfte aber für Privatpersonen so gut wie unmöglich sein.

Kann man Dash ohne Registrierung kaufen?

Der einzige Weg, ohne Registrierung an Dash Coins zu kommen ist das Mining, was aber für Privatanwender so gut wie unmöglich ist. Um Dash kaufen zu können, muss man sich daher immer vorab bei einer Börse oder einem Broker anmelden.

Zuletzt aktualisiert am 20. September 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jessica Stallmeier
Jessica Stallmeier

Jessica Stallmeier ist passionierte freelance HR Managerin und freie Texterin. Sie ist fasziniert von der dezentralen Finanzwelt und bereicherte seit 2019 ihr Portfolio aus Aktien und Edelmetallen mit ihren ersten Kryptowährungen. Sie lebt und schreibt aus dem schönen Schleswig-Holstein.