IOTA Prognose 2019: Wohin geht es für die Währung des Internet of Things?

1
IOTA Preis 2019
Anzeige
PrepayWay

IOTA – die etwas andere Kryptowährung für das Internet of Things – hat Fans und Feinde gleichermaßen. Die teils idealistischen Grabenkämpfe lassen Krypto-Anleger allerdings eher kalt. Für sie stellt sich primär eine Frage: wird der IOTA Preis 2019 steigen oder fallen?

Wie praktisch alle anderen Kryptowährungen auch, musste man 2018 herbe Kursverluste von knapp 90% einstecken. 2019 soll sich das allerdings ändern, so die Einschätzung vieler Analysten. Wir haben uns ein umfassendes Bild von Chancen und Risiken rund um IOTA gemacht. Hier unten findest du unsere IOTA Preisprognose 2019.

IOTA Preis Heute

Anzeige

Abbildung: IOTA Kursentwicklung von 01.01.2019 bis 27.03.2019. Quelle: coinmarketcap.com 

Sehen wir uns einmal die bisherige IOTA Kursentwicklung 2019 an. Am 1. Jänner stand der IOTA-Token laut Coinmarketcap bei 0.357 USD bei einer Marktkapitalisierung von 991 552 332 USD. Ab der weiten Januarwoche gab es dann einen größeren Einbruch mit Kursrückgang auf knapp 0.31 USD. Gegen Ende Januar fiel IOTA gar auf die niedrige 0.25-Marke zurück. Hiervon konnte sich die Kryptowährung allerdings wieder nach oben stoßen. Seither pendelt der Kurs weitgehend seitwärts und konnte sich noch nicht wirklich erholen. Am 27.03. ist ein IOTA 0.304 USD Wert, was im Jahresvergleich ein Kursminus von -15,85% bedeutet.

Ein Blick auf das Handelsvolumen erlaubt auch keine großen Rückschlüsse, wobei es tendenziell einen Aufwärtstrend zeigt. Belief sich dieses Anfang des Jahres meist auf 8-10 Mio USD pro Tag, hat sich in den letzten Tagen und Wochen oft ein Handelsvolumen von 12-13 Mio USD pro Tag ergeben. Vom Jahreshoch vom 3.1. bei 0.394947 USD ist der IOTA-Token aktuell jedenfalls noch einen großen Schritt entfernt.

IOTA Preisentwicklung 2019

Eines gleich vorab: du wirst hier keinen konkreten Preispunkt vorfinden. Wir halten es für sinnvoller, mehrere Preisprognosen von respektablen Autoritäten gegenüberzustellen und eine Bandbreite zu schätzen, innerhalb derer sich der IOTA Preis 2019 wahrscheinlich befinden wird. Ein Vergleich diverser Schätzungen zeigt, dass sich die Experten nicht einig sind, was 2019 für den IOTA Kurs bringen wird.

  • Die Analysten der Webseite TradingBeasts sind Verfechter der Charttechnik und veröffentlichen regelmäßig aktualisierte Schätzungen für die Preisentwicklung wichtiger Kryptowährungen. Aktuell sagen sie für die IOTA Preisentwicklung voraus, dass diese bis 2020 zwischen 7 und 10 USD erreichen könnte. Dies ist allerdings als äußerst optimistisch zu werten, schließlich würde es einem 20-25x Anstieg entsprechen.
  • Hingegen geben die Analysten von Smartereum einen etwas geringeren, aber ebenfalls sehr optimistischen Forecast für IOTA in 2019 ab: 5 USD könne ein MIOTA gegen Jahresende erreichen. Dann allerdings sei Schluss, weil die Widerstandsmarke von 6 USD unmöglich zu durchbrechen sei.
  • Die angesehene Crypto-Rating Firma Weiss Ratings hat Ende letzten Jahres per Tweet publiziert, dass IOTA ein absolutes Schnäppchen sei und zum jetzigen Zeitpunkt stark unterbewertet. Insgesamt kann sich das Unternehmen im Falle eines bullishen Kryptomarktes vorstellen, dass IOTA womöglich sogar ein neues All-Time-High erreichen könnte.

Die größten CHANCEN für IOTA 2019

  • Immer mehr Integrationen mit innovativen und vielversprechenden Unternehmen. IOTA hat es auch im Laufe von 2018 geschafft mit immer mehr neuen Kooperationen und Projekten mit innovativen Technologie-Firmen in Europa zu überraschen. Diese Kooperationen sind auch deswegen ein positives Signal, weil sie aufzeigen, dass Technologieexperten IOTA Tangle und sein Potenzial geprüft haben und davon überzeugt sind. Im Oktober 2018 hat IOTA eine spannende Kooperation mit dem in Singapur ansässigen Sicherheitsunternehmen IAMPASS angekündigt. Dabei geht es darum, dass ein neues biometrisches Authentifizierungssystem, das das Handflächenvenenmuster einer Person als Identifikationsmittel verwendet, auf IOTAs Tangle aufsetzt. Im Dezember folgte die Ankündigung, mit der in Oslo angesiedelten Sicherheitsfirma NEXT (dem Erfinder des Fingerabdrucksensors) durch die Integration von IOTA Tangle in die Fingerabdrucksensoren des Unternehmens ein Proof-of-Concept für dezentral abgewickelte Authentifizierung zu entwickeln. Mit dem deutschen Technologieriesen Bosch wurde ebenfalls eine Kooperation bekanntgegeben, bei der es um die Integration von IOTA Marketplace und einem neuen IoT-Gerät des Herstellers geht. Audi und VW erkunden Möglichkeiten in der Entwicklung von autonom fahrenden Autos die IOTA Tangle Technologie zum Einsatz zu bringen.
  • Erfolgreiche Proofs-of-Concept im Bereich „Smart City“ in Zusammenarbeit mit Taiwans Hauptstadt Taipei. IOTA hat sich auch dem zukunftsträchtigen Bereich der „Smart City“ verschrieben – ein Schlagwort für mit dem Internet of Things vernetzte Städte. Hierzu werden mehrere Proofs-of-Concept mit der Stadtregierung von Taipei entwickelt, die zu einem Pionier im Bereich „Smart City“ werden will. Bereits 2018 haben die IOTA Foundation und Taipei ein Memorandum of Understanding (MOU) unterschrieben, dass man für Einwohner der Stadt einen mit Tangle-Technologie ausgestatteten Identitätsausweis (TangleID) entwickelt und verteilen wird. Am 15. Oktober schließlich gab man bekannt, dass der Start der digitalen ID-Karte, die die Vision der Self-Sovereign Identity realisieren soll, unmittelbar bevorstand. Zudem hat man bekanntgegeben, dass man auch Waste Management mithilfe von IOTA implementieren will. In einem Pilotprojekt werden die Füllstände von Mistkübeln auf den ersten 3 Stockwerken des Rathauses permanent per intelligenten Sensoren überwacht und auf IOTA Tangle gespeichert. IOTA und die Stadtregierung von Taipei haben eine gemeinsame Taskforce initiiert, die sich um diese und weitere mögliche Projekte kümmern und deren Erfolg eng im Auge behalten wird. Zudem hat man IOTA eingeladen, eine Niederlassung in Taipei zu gründen, um die durchgeführten Pilotprojekte besser koordinieren zu können. Taipei ist ein asiatischer Blockchain-Hub und es wird erwartet, dass die Erstellung für die 3 Millionen Einwohner der Stadt das Potenzial von IOTA aufzeigt und somit den Kurs beflügeln wird.
  • Entwicklung des neuen Features „IOTA Area Codes“ angekündigt. Kürzlich hat die IOTA Foundaton erst die Entwicklung eines neuen Features mit dem Namen „IOTA Area Codes“ bekannt gegeben. Damit soll es zu einer verbesserten Verknüpfung von Daten zwischen Benutzertransaktionen mit dem bei IOTA zentralisierten Marktplatz kommen, indem die Orte für bessere Bedienung von Nutzern gespeichert werden sollen.
  • IOTA veranstaltet gemeinsam mit Hackster.io, der weltweit am schnellsten wachsenden Community von Hardware-Fans einen Smart City Hackathon. Diese Maßnahme sorgt nicht nur für große Publicity der für IoT-bestimmten Kryptowährung, sondern kann auch viele spannende Ideen und Use Cases, sowie die Entwicklung neuer Technologien und Features für IOTA bringen. Jedenfalls besteht das Potenzial, das sich durch den Hackathon viele neue Möglichkeiten für IOTA und seine Anwendung ergeben.
  • Eine weitere vielversprechende Partnerschaft hat man erst Ende Februar bekanntgegeben. Gemeinsam mit dem in Liverpool beheimateten Startup-Inkubator Nova wird man gemeinsam einen Fonds für Seedfunding einrichten, der natürlich exklusiv auf DLT-Technologie spezialisierte Start-ups finanzieren und fördern soll. Damit kann man auch eine gute Brutstätte für neue Erweiterungen und Features von IOTA schaffen. Dabei sollen finanzielle Unterstützung und Mentoring die ausgewählten DLT-Startups zum Erfolg begleiten. Selbstverständlich ist Grundbedingung zur Teilnahme in dem Programm, dass die Start-ups IOTAs Tangle-Technologie verwenden.
  • Eine weitere positive Entwicklung, die den Kurs von IOTA stärken könnte, ist das anhaltende Wachstum an Investitionen in IoT-Technologie. Schließlich ist IOTA als Transaktionswährung für das Internet of Things konzipiert worden. Wie IDC prognostiziert, sollen in 2019 die globalen Investitionen in IoT um markante 15.4% von 646 Milliarden auf 745 Milliarden USD steigen. Wenn sich überzeugende Erfolge bei mehreren der erwähnten IoT-Pilotprojekten einstellen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich der wachsende IoT-Markt auch positiv auf den IOTA Kurs 2019 auswirken könnte.

Die größten RISIKEN für IOTA 2019

  • Erwünschte Erfolge aus der Vielzahl an Pilotprojekten bleiben aus oder verzögern sich. Selbstverständlich sind Bosch, Audi, VW und weitere Firmen großartige Werbung und Bestätigung für das Potenzial, dass viele Technologie-Experten in IOTA Tangle sehen. Noch sind die großen Erfolge allerdings ausständig. Der Durchbruch ist noch nicht passiert. Mit den großen Namen, die IOTA an Land gezogen hat, steigt auch die Erwartungshaltung vieler Anleger. Gut möglich, dass diese hohen Erwartungen schon zum Teil eingepreist sind und viele aufgrund dieser vielversprechenden Projekte investiert haben. In 2019 müssen IOTA und seine Projektpartner allerdings liefern. So hat man für 2019 das Erscheinen des Digital Car Pass und die ersten Blockchain-fähigen Autos angekündigt. Nur wenn IOTA seine Versprechen halten kann, wird es auch Kursanstiege erzielen können. Rückschläge oder Flops in diesen Prestigeprojekten könnten nicht nur einen stagnierenden, sondern gar einen rückgängigen IOTA Kurs zur Folge haben.
  • Im Jänner hat ein IOTA-Wallet-Hack für negative Schlagzeilen gesorgt. Durch den Hack von 85 IOTA-Wallets wurden dabei knapp 11.4 Millionen US-Dollar gestohlen. Der Hack wurde möglich durch das Aushebeln einer Webseite, die Sicherheitsseeds für IOTA-Wallets erstellte. Darum haben als Reaktion einige Kritiker auf Sicherheitsmängel in IOTAs Protokoll hingewiesen. Sollten sich ähnliche Vorfälle wiederholen, könnte dies das Anlegervertrauen in IOTA gefährden.
  • IOTAs Technologie ist zu komplex, um für Euphorie zu sorgen. Ein Problem, dass IOTA von Beginn an begleitet, ist seine Technologie. Denn diese aht wenig mit einer klassischen Public Blockchain wie Bitcoin oder Ethereum zu tun. Es gibt nämlich weder Mining noch Transaktionskosten. Die Verifizierung von Transaktionen geht sehr komplex von statten. So komplex, dass nur die wenigsten Anleger die Funktionsweise wirklich verstehen. Es mag komisch klingen, aber wenn eine Technologie zu komplex ist, um von der großen Allgemeinheit begriffen zu werden, dann ist es auch schwer, viele Investoren für sich zu begeistern, die den Preis nach oben treiben könnten.
  • Konkurrierende DLT-Projekte könnten IOTA zusetzen. Momentan ist IOTA das bei weitem bekannteste und aussichtsreichste DLT-Projekt im Bereich IoT und Micropayments. Doch die Konkurrenz schläft natürlich nicht. Die wahrscheinlichsten Mitbewerber, die ebenfalls auf das Potenzial von Micropayments setzen, sind veChain und IoT Chain. veChain hat sich schon namhafte Projektpartner wie BMW geangelt und Pilotprojekte in mehreren Branchen gestartet. IoT Chain wurde von einem in Singapur ansässigen Start-up gestartet und verfolgt ebenfalls die Mission, eine Kryptowährung für das IoT-Zeitalter zu schaffen, in dem Payments zwischen Maschinen durchgeführt werden können.

IOTA: Die Chancen überwiegen die Risiken in 2019

Wie du an der obigen Auflistung erkennst: wir sehen für 2019 deutlich mehr Chancen als Risiken für die IOTA. Die Kooperationen mit namhaften Technologieunternehmen und Projekten im Bereich der Smart City geben viel Hoffnung, dass sich IOTA 2019 von den dramatischen Rückgängen des Vorjahres erholen und neue Kurshöhen ansteuern kann. Selbstverständlich gilt es auch die Risiken im Auge zu bewahren, insbesondere die Gefahr neuer Hacks. Ebenso ist natürlich zu beobachten, ob die Proofs-of-Concept erfolgreiche Ergebnisse liefern, oder aber vielleicht zu Enttäuschungen führen. Sollten Schlagzeilen über das Scheitern oder fehlende Erfolge von IOTAs Pilotprojekten die Runde machen, könnte dies bald zu Kursrückgängen führen.

Fazit

Wir sind für die IOTA Preisentwicklung 2019 überaus positiv gestimmt. Anders als bei anderen Kryptowährungen scheinen sich aktuell wenige Konkurrenten am Markt aufzutun, negative Schlagzeilen sind bisher weitgehend ausgeblieben. Wir schätzen, dass IOTA seine Kursverluste von 2018 weitgehend rückgängig machen kann und womöglich sogar ein neues All-Time-High erreichen könnte. Wie hoch die Zuwächse allerdings tatsächlich ausfallen, wird auch davon abhängig sein, welche Erfolge sich bei den Pilotprojekten einstellen. Werden weitere Hacks und die Entdeckung von Schwachstellen im Protokoll von IOTA Tangle ausbleiben? Wie wird sich der IOTA Preis 2019 wirklich entwickeln? Letztendlich gilt es das abzuwarten.

BrokerVorteileIOTA kaufen
zu eToro
  • Echte MIOTA und IOTA CFD kaufen
  • 13+ weitere Kryptowährungen
  • Einlagensicherung

Letztes Update:

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Guter Artikel , ABER :

    IOTA WURDE NICHT GEHACKT ! Wenn die Leute so blöd sind und sich ihren SEED (passwort)von einem Generator im Internet erstellen lassen, dann ist man selber schuld. PUNKT.
    Da kann IOTA nichts dafür.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + neunzehn =